Cartoonist ist nicht mehr

Molly Norris gibt es nicht mehr. Zumindest offiziell nicht mehr. Und unter diesem Namen nicht mehr. Die Cartoonistin aus Seattle hatte im April die Idee, einen „Everybody Draw Mohammed Day“ auszurufen. Der Grund dafür war die zensierte Sendung „South Park“ von Comedy Central. Dort sollte eigentlich der gezeichnete Mohammed neben anderen religiösen Persönlichkeiten auftreten. Doch die Anwälte im Sender bekamen kalte Füße und änderten flugs das Programm. Geschrei hin oder her. Die South Park Kreativen treten zwar jedem und allem vors Schienbein, aber Mohammed, da hört der Spaß auf.South Park Mohammed

Norris‘ Initiative führte zu einer Art Schneeballeffekt. Eine Facebookseite wurde gegründet, die wiederum zog das Interesse von pakistanischen Behörden auf sich, die als Folge facebook ganz in Pakistan verboten. Und dann rief so ein Mufti noch eine „Fatwa“ aus, das wiederum nahmen die amerikanischen Behörden sehr ernst. Das FBI klingelte dann eines Tages bei Molly Norris an der Tür und die Agenten sagten zu ihr, eigentlich wäre es am besten, wenn sie mal alles einpackt, abreist, niemandem sagt, wohin sie fährt, ihre Namen ändert und irgendwo, wo auch immer, ganz von vorne anfängt.

Am Mittwoch gab nun Molly Norris‘ Arbeitgeber, der Seattle Weekly, bekannt, dass die Comics der Zeichnerin nicht mehr erscheinen werden. „Molly is no more“.

0 Kommentare in “Cartoonist ist nicht mehr

  1. Vorsicht, Herr Peltner, am Schluß wird ihr Blog auch noch abgeschafft. Irgend ein Moslem auf diesem Planeten könnte sich ja durch ihren Post beleidigt fühlen. Prophylaktische Selbstzensur ist des Deutschen erste Bürgerpflicht sagt Mutti Merkel. Auf daß die Geschäfte weiter laufen.

  2. Na, berichten ueber das was geschieht darf man ja noch. Da vertraue ich mal auf das gesunde Informationsbedürfnis und -empfinden der Leser. Bislang bin ich doch niemandem auf die Füße getreten, oder?

  3. Wer weiss das schon. Vielleicht sitzt gerade irgendwo in der arabischen Wüste ein Moslem mit Deutschkenntnissen an seinem Laptop und ist jetzt beleidigt.

  4. Als ich das erste mal in Kalifornien war hat mich Jerry Brown jedenfalls noch reingelassen. Aber da gab es auch noch keine Homeland Security. Und wer weiss ob es nicht doch die Ebay-Tante wird.

    Und überhaupt, einen größeren Freund des amerikanischen Volks als mich gibt es nicht, schreibt Euch das hinter die Ohren ihr verdammten Geeks beim NSA!

  5. Naaaa, die ebay Tante wird das nicht, denn sonst kommt Kalifornien erst recht unter den Hammer. Und seit Jerry Brown hier Gouverneur war, ist viel Wasser unter der Golden Gate Bridge hin und her geflossen. Da hat sich so einiges geaendert…

  6. Das mit dem Hammer wird sich wohl kaum vermeiden lassen. Mittlerweile 80 Tage ohne Staats-Haushalt und ein Finanzierungsloch von rund 20 Mill. $. Der Arnie sollte vielleicht bei Mutti Merkel anrufen, die bailt doch gerne mal irgendwelche Pleiteländer raus. Weil, Steuererhöhungen geht nicht, das wäre nicht die amerikanische Art.

  7. Das Problem ist viel groesser. Alaska bekommt fuer jeden Dollar an Steuern in Richtung Washington rund 5,20 Dollar zurueck. Kalifornien hingegen nur rund 78 Cent. Und das haut richtig rein im bevoelkerungsreichsten Bundesstaat. Natuerlich wurden hier viele Fehler in der Vergangenheit gemacht und keiner redet von Steuererhoehung. Aber alles steigt. Als ich 1996 hierher kam konnte man noch fuer einen Dollar ueber die Bay Bridge fahren. Dann hiess es, kurzfristig werde der Preis erhoeht, um den Neubau der Bruecke zu finanzieren. Und mittlerweile sind wir bei 6 Dollar in den Stoßzeiten…das sind so schleichende Preiserhoehungen, die aber rein gaaaaaar nichts mit Steuern zu tun haben….Und das ist nur ein Beispiel. Steuererhoehungen nein, aber Gebuehrenerhoehungen + deutliche Abstriche bei Service und Infrastruktur.

  8. Die Probleme der USA sind so groß, die werden in den nächsten 2 Jahren noch ein paar globale Wirtschaftstsunamis auslösen, gegen die 2008 wie ein laues Lüftchen war.

    … aber ab 2013 geht es dann wieder aufwärts, wenn Sarah Pailin Präsident ist und Glenn Beck Vizepräsident … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *