Nichts geht mehr

53 Stunden, die Los Angeles in chaotische Zustände versetzen könnten. Ab morgen Abend 19 Uhr Ortszeit wird die Hauptverkehrsader der Stadt, der Freeway 405, bis Montagmorgen gesperrt. Abrissarbeiten machen diesen Schritt notwendig, doch die Folgen sind noch nicht abzusehen. In Los Angeles spricht man nur noch von „Carmageddon“, einem Wortspiel aus Car (Auto) und Armageddon (Weltuntergang).

Und genau das absolute Chaos befürchten alle. Schon seit Monaten werden die Autofahrer auf dieses Wochenende vorbereitet, möglichst nicht zu fahren oder wenn doch, dann weiträumig den gesperrten Teilabschnitt des 405 zu umfahren. Der Interstate 405 ist die Haupt Nord-Süd Route durch die Megastadt Los Angeles, die direkt am weltberühmten Getty Museum vorbeiführt. Selbst die Kunstreinrichtung macht an diesem Wochenende erst gar nicht ihre Pforten auf.

Die Airline JetBlue hat sogar einen Carmageddon Flugservice eingeführt. Für nur vier Dollar kann man sich vom Flughafen Burbank im Osten zum Airport in Long Beach südlich von LAX bringen lassen, direkt über das abzusehende Verkehrschaos hinweg. Die 600 Plätze waren innerhalb von nur vier Stunden ausgebucht. Wie die Situation am Los Angeles International Airport aussehen wird, ist auch noch nicht abzusehen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass mehr als nur ein paar Reisende ihre Flieger im Stau verpassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *