Happy Birthday zum Todestag

Michelle Bachmann ist ja nur Präsidentschaftskandidatin. Da kann man schon mal entschuldigen, dass sie den Geburtstag mit dem Todestag verwechselt. Bei einer Wahlkampfveranstaltung vor 300 Leuten in South Carolina wurde zum Auftakt „Promised Land“ von Elvis Presley gespielt. „Da war doch heute was?“ Dachte sich sicherlich Bachmann und meinte: „Bevor wir anfangen, lassen Sie uns doch alle Happy Birthday für Elvis Presley singen“. Der 16. August ist allerdins Elvis‘ Todestag.

Angesprochen auf diese „kleine“ Panne, erklärte sie später gegenüber Reportern, dass Elvis ja noch in unser aller Herzen weiterlebe.

Das ist nicht das erste mal, dass das Tea-Party Darling etwas die kulturellen Zusammenhänge durcheinander bringt. Als sie im Juni in Waterloo, Iowa, ihren Wahlkampf eröffnete, erwähnte sie, dass in der Stadt ja einst auch Westernheld John Wayne lebte. Doch dem war nicht so. Eine zeitlang wohnte dort lediglich der Serienmörder John Wayne Gacy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *