Washington rappelt

Ungewöhnlich und ein Schocker für die Ostküste. Um 13:51 Uhr Ortszeit bebte die Erde unweit der Hauptstadt Washington DC. Der Erdstoß wurde sogar in New York City gefühlt. Die Flughäfen der Region wurden geschlossen, das Pentagon und viele öffentliche Einrichtungen wurden geräumt.

Die amerikanische Ostküste erlebt immer wieder kleinere Erdstöße, aber keinen in dieser Größe von 5.9 auf der Richterskala. Im Vergleich zu Kalifornien oder Alaska ist auch niemand im Osten des Landes auf Erdbeben vorbereitet. Zur Zeit des Bebens war gerade eine Pressekonferenz im Pentagon im Gange. Einige ältere Reporter erinnerten sich bei dem Stoß an den 11.9.2001. Es war nicht das erste Beben in dieser Woche in den USA, bereits gestern rappelte die Erde in Colorado und New Mexico.

Auch die Medien berichteten sofort über das „Earthquake“ und stellten gleich die Verbindung mit 9/11 her. Ich hoffe nur, dass nun keiner auf die Idee kommt, Obama auch dafür verantwortlich zu machen. Er ist im Urlaub und überläßt die Amerikaner hilflos der kontinentalen Plattentektonik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *