Interessensgemeinschaft Oakland Style

Am Mittwoch wurde es ganz deutlich, als tausende von Demonstranten von Downtown Oakland zum Hafen marschierten und diesen lahm legten. Die Gewerkschaft der „Longshoremen“ weigerte sich die Streiklinien zu durchbrechen, um zum Schichtwechsel die Arbeit aufzunehmen. Die gewaltigen Kräne standen für Stunden still. Und auch die Truckerschlange wurde länger und länger. Kein LKW kam mehr rein und keiner mehr raus aus dem Hafengelände. Viele Brummifahrer ließen aus Unterstützung mit den Demonstranten ihre Hupen ertönen.

Der Schulterschluß zwischen der Occupy Bewegung und den Gewerkschaften wird immer deutlicher, auch wenn er nur ganz vorsichtig im ganzen Land voran getrieben wird. Die Protestler haben ein Problem mit Führung und Strukturen und genau das bräuchten aber die Gewerkschaften, um gemeinsam und verbindlich die Themen anzugehen, die beiden Lagern wichtig sind: Der Kampf gegen die Macht der Unternehmen, Banken und Manager. Für mehr Mitbestimmung im politischen Prozess, für eine faire Bezahlung, für Arbeit, die sich lohnt.

Inwieweit die Annäherung und gegenseitige Unterstützung weitergeführt werden kann ist derzeit noch fraglich. Einige Sprecher in der Occupy Bewegung hoffen auf eine verstärkte Zusammenarbeit mit „Labor“. Und auch die Arbeitnehmervertreter erwarten sich von den Campern in den amerikanischen Innenstädten einen neuen „Push“. Die Mitgliedszahlen der Gewerkschaften sinken seit Jahren, jüngste Bestrebungen von republikanischen Gouverneuren sollen noch weiter den Einfluß der „Unions“ schwächen. Von daher wäre frisches Blut und ein neuer Aktionismus für die Gewerkschaften in den USA, gerade im wichtigen Wahljahr 2012, ein wichtiger Schritt.

Amerika könnte damit vor der Gründung einer neuen außerparlamentarischen Opposition stehen, denn eines ist klar, es wird keine Gründung einer neuen Partei geben. Mit einer starken und erstarkten Occupy/Gewerkschaftsbewegung erhofft man sich vor allem mehr Einfluß auf den politischen Prozess in Washington und den einzelnen Bundesstaaten nehmen zu können.

2 Kommentare in “Interessensgemeinschaft Oakland Style

  1. Interessant!
    In den großen Fernsehsendern wird die Bewegung immer so dargestellt, als ginge den Leuten bald die Luft aus und es wären nur ein paar versprengte „Weltverbesserer“.

Schreibe einen Kommentar zu Wolferl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *