Bilderberg im US Wahljahr

2008 gab es zuletzt ein Treffen der „Bilderberg“ Gruppe in den USA. Damals, so wird von „Eingeweihten“ behauptet, wurde in Chantilly, Virginia, der neue amerikanische Präsident bestimmt. Bis dahin lagen Hillary Clinton und Barack Obama im demokratischen Vorwahlkampf Kopf an Kopf. Doch dann zog Clinton überraschend zurück, Obama wurde der Kandidat und schließlich Wahlsieger in der Novemberwahl gegen den Republikaner John McCain. Sowohl Hillary Clinton wie auch Barack Obama sollen von den Bilderberg Mitgliedern zu ihrem jährlichen Treffen eingeladen worden sein. Am 5. Juni des Jahres verschwanden beide spurlos für ein paar Stunden, ihre dichten Terminkalender zeigten eine Lücke auf. Für ein wichtiges Treffen waren schon im Vorfeld etliche Stunden blockiert worden. Aber was? Und wo? Und warum? Was genau im Konferenzraum in Chantilly gesprochen und beschlossen wurde ist nicht bekannt, klar ist nur, dass Verschwörungstheoretiker fest davon überzeugt sind, dass die Wahl 2008 nicht erst am Wahltag im November entschieden wurde.

„Bilderberg Meetings“ finden seit 1954 statt. Die Gruppe ist ein nicht-öffentlicher Club, zu dem man nur auf Einladung Zugang bekommt. Sie selbst stellt sich als ein unabhängiges, internationales und formloses Forum dar. Die Liste der Mitglieder ist ein „Who is Who“ aus Politik, Wirtschaft, Hochfinanz, Industrie, Medien. Es sind einflußreiche Menschen, die sich hier treffen und über Dinge sprechen, die nicht nach draußen dringen. Viele meinen, hier handele es sich um die eigentliche Schaltzentrale der Weltpolitik. Die Gruppe sei so einflußreich, dass hier Präsidenten und politische Führungen, Richtungen und Entscheidungen auf der Weltbühne bestimmt werden.

Und nun ist es wieder soweit. Vom 31. Mai bis zum 1. Juni findet erneut eines der sagenumwobenen und geheimen „Bilderberg Meetings“ statt. Erneut in hochgesicherten Tagungsort in Chantilly, Virginia, im Wahljahr 2012 unweit der amerikanischen Hauptstadt. Im Web kursieren schon wieder Vermutungen und Gerüchte, Theorien und Hirngespinste was dieses mal dort besprochen werden könnte und ob Barack Obama eine zweite Chance als amerikanischer Präsident bekommen wird. Wir die Normalsterblichen müssen uns leider bis zum 6. November gedulden, erst dann erfahren wir, was ganz sicher schon heute in Bilderberg Kreisen bekannt ist….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *