Obama, der unfähige Marxist

Manchmal kann er einem schon leidtun. Barack Obama wurde von seinen Kritikern und politischen Gegnern schon alles an den Kopf geworfen, was es so an Bezeichnungen gibt. Mal ist er Marxist, mal Sozialist, mal Kommunist. Dann Nazi und Faschist, dann Islamist und von China bezahlt. Ach ja, verlogen, unfähig, naiv, einfach ein bisserl deppert ist er auch noch. Wenn man so liest und hört und schaut, was die Talkradio Quasselköpfe und die FOXNews Komödianten so alles vom Obamastapel lassen, dann ist klar, Obama ist die volle Nullnummer.

Aber ist er wirklich so schlecht? War seine Amtszeit wirklich so dermaßen katastrophal? Hat er wirklich gar nichts erreicht?

Dazu ein aktueller Audiobeitrag:

Obama und die Wiederwahl     

1 Kommentar in “Obama, der unfähige Marxist

  1. Schuldenstand der USA (nur Bundeshaushalt) bei Amtsantritt Obama 10,9 Billionen Dollar. Schuldenstand der USA (nur Bundeshaushalt) heute: 15,9 Billionen Dollar. Und dabei ist zu beachten, dass sich die Hilfen für die Bankenkrise hier gar nicht groß wiederfinden, sondern in der Bilanz der FED versteckt sind. Obama ist kein Marxist, aber ein Totalversager auf ganzer Linie schon. Aber da diese 5 Billionen Dollar in die Taschen der reichsten 1 % dieser Welt geflossen sind, darf Onkel Tobama noch mal 4 Jahre in seiner weißen Hütte wohnen. Dafür wird schon Sorge getragen, verdiente Mitarbeiter lässt man nicht fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *