Der strahlende Sieger

Das war es dann also für das Team Romney/Ryan. Präsident Barack Obama hat am Donnerstagabend vier weitere Jahre im Weißen Haus klar gemacht. In einer überzeugenden Rede hat er seinen politischen Gegner an die Wand gedrückt. Obama präsentierte sich wie im Wahlkampf vor vier Jahren, als er nicht nur die eigene Parteibasis überzeugen konnte sondern auch die vielen unabhängigen Wähler im Land. Energisch und kraftvoll, überzeugend und humorvoll, intellektuell und dennoch nah, voller Hoffnung und „Yes we can“.

Genau solch eine Rede brauchte die Partei. Barack Obama brachte jeden Zweifler an diesem Abend zum Schweigen, der meinte, er habe ausgedient. Der Präsident gab seiner Partei die richtige Medizin, Streicheleinheiten und eine gehörige Portion Angriffslust. Er verwies auf all das, was in den letzten vier Jahren erreicht wurde und malte das Bild an die Wand, was passieren wird, wenn es zu einem Regierungswechsel im November kommen sollte. Obama ist der geborene Wahlkämpfer, der all die unterschiedlichen Gruppen in der Partei ansprach, aber eben auch die noch vielen unentschlossenen Wähler im Land. Durch die Parteibasis ging ein Ruck, sie ist nun motiviert, wieder von Tür zu Tür zu gehen, vor den Supermärkten zu stehen, in die umkämpften Swing States zu pilgern, um dort die Wähler für Präsident Obama und seinen Kurs zu gewinnen. Diese Rede vom Donnerstagabend wird im Rückblick der ausschlaggebende Punkt für die Wiederwahl von Barack Obama gewesen sein.

Barack Obama beim Wahlparteitag der Demokraten 2012     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *