Obama ist „sexistisch“

Präsident Barack Obama war für ein paar Tage in der San Francisco Bay Area. Keine öffentlichen Veranstaltungen oder Events, standen auf dem Programm,  vielmehr stand das Geldeinsammeln für den Kongreßwahlkampf im kommenden Jahr im Vordergrund. Ja, der Wahlkampf hat schon wieder begonnen. Für die Demokraten geht es um den Gewinn der Mehrheit im Kongreß. Bis zu 35.000 Dollar zahlten Obamaniacs für ein Abendessen mit dem „Commander in Chief“.

Auf einer dieser Veranstaltungen am Donnerstag stellte er die kalifornische Generalstaatsanwältin mit den folgenden Worten, so das Transkript des Weißen Hauses, vor: „Man muß vorsichtig sein, zuallererst ist sie brilliant, sie ist engagiert, sie ist hartnäckig. Und sie ist genau das, was man von jemandem will, der das Gesetz durchsetzt und der jeden gleich behandelt. Sie ist auch noch die bei weitem gutaussehendste Generalstaatsanwältin im Land – Kamala Harris ist hier (Applaus). Es ist wahr. Komm schon (Lachen). Und sie ist eine grossartige Freundin und eine langjährige Unterstützerin.“

Doch mit dieser Beschreibung, dass die Tochter einer indischen Mutter und eines jamaikanischen Vaters, neben all ihren fachlichen Qualitäten auch noch „gut aussieht“, hat Obama Tumulte im Internet ausgelöst. Ja, man kann schon von einem „Shitstorm“ reden. Auf Twitter wurde er als „sexistisch“, als „dumm“, als „Macho“ betitelt, der zu einem Geschlechter Sensibilierungstraining gehen sollte. Er reduziere Frauen auf ihr Aussehen, denn er würde so etwas nie zu einem Mann sagen.

Sieht ganz so aus, als ob „man“ einer Frau, die „man“ erst als klug, brilliant und herausragend in ihrem Job beschrieben hat, nicht auch noch sagen darf, dass sie gut aussieht. Das ist im Amerika des Jahres 2013 nicht mehr erwünscht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *