Das alte Nürnberg im US Fernsehen

Na, da horcht man doch auf, wenn es in einer Sendung wie „Pawn Stars“ (Die Drei vom Pfandhaus) auf einmal um eine historische Sonnenuhr aus Nürnberg geht. In einer der Folgen stapft ein älterer Mann in den Laden in Las Vegas, um eine antike Uhr anzubieten. 600 Dollar wolle er dafür haben. Woher er sie denn habe. Tja, sein Vater hatte als Soldat nach dem Zweiten Weltkrieg die aus Elfenbein angefertigte Uhr einfach nach Hause in die USA geschickt. Wo genau der sie gefunden und eingesteckt hat, das wisse der Sohn allerdings auch nicht.

Gefertigt wurde die Uhr von Albrecht Karner, der von 1619 bis 1687 in Nürnberg lebte und arbeitete. Die Karners waren eine bekannte Kompassmacherfamilie in der freien Reichsstadt.

Der herbeigerufene Experte in der Sendung war denn auch begeistert und bestägtigte die Echtheit des Zeitmessers. In so einem hervorragenden Zustand habe er noch nie solch eine Sonnenuhr gesehen. Jedes Museum würde sich darum reißen. Der ältere Herr ging schließlich mit 4500 Dollar nach Hause, Schätzwert der Uhr fast der doppelte Betrag.

Und ich erinnerte mich an den Heimatkundeunterricht in der Grundschule in St. Leonhard. Ich glaube, da ging es auch mal um Uhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *