Höchster Mindestlohn in Kalifornien

25 Prozent mehr Lohn. Was nach viel klingt ist jedoch nur die Anhebung des Mindeststundenlohns in Kalifornien von derzeit 8 Dollar auf dann 10 Dollar. Das wurde nun vom kalifornischen Parlament in Sacramento abgesegnet und Gouverneur Jerry Brown hat bereits angkündigt, diesen Gesetzentwurf zu unterschreiben.

Stufenweise soll das Mindestgehalt nun angehoben werden. Bis Juli 2014 auf 9 Dollar und dann im Januar 2016 schließlich bei 10 Dollar stehen. Damit wird Kalifornien den höchsten Stundenmindestlohn in den USA haben. Die Demokraten priesen diesen Entscheid als wichtigen Schritt für hart arbeitende Arbeitnehmer in unteren Einkommensschichten, die Republikaner schimpften, das neue Gesetz sei ein „Job Killer“ für Kalifornien. Arbeitnehmerverbände priesen diese Entscheidung, Arbeitgebervertreter warnten vor einem Verlust von Jobs. Die Anhebung des Mindestlohnes kommt vor allem Angestellten in der Gastronomie und Arbeitern in der Landwirtschaft zugute.

Die Diskussion an der amerikanischen Westküste ist also nicht viel anders als die in Deutschland. Ich frage mich sowieso, wie man mit einem Mindestlohn von derzeit 8 Dollar die Stunde, also mit rund 1300 Dollar im Monat, in San Francisco eine Wohnung mieten kann. Die durchschnittliche Miete für ein Studioapartment liegt bei 1500 Dollar. Und das in keiner guten und sicheren Gegend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *