Es wird sich nichts ändern

Amoklauf Isla Vista     

Eine Schießerei folgt auf die andere. Ein Amoklauf auf den anderen. Jedes Jahr werden in den USA fast 15.000 Menschen erschossen. Jahr für Jahr. Amerika hat ein Waffenproblem. Das ist nichts neues. Daran hat auch ein Amoklauf wie im Dezember 2012 nichts geändert, als 28 Menschen, darunter 20 Kleinkinder, in der Sandy Hook Grundschule in Newtown, Connecticut erschossen wurden. Seitdem, also in den letzten 17 Monaten, wurden in den USA 72 (!) Schießereien in Schulen und an Universitäten gezählt. Es war nicht immer ein Amoklauf, aber Waffen wurden gezogen, es wurde geballert, es gab Tote und Verletzte. Amerika handelte nicht nach den Morden an Kleinkindern, Amerika handelte seitdem nicht und Amerika wird auch nun nicht handeln.

Elliot Rodger nahm sein Grundrecht auf Waffenbesitz in den USA wahr. Er kaufte sich ganz legal und in einem Laden zwei Pistolen der Marke Sig Sauer, Model, p226 und eine Glock 34. Dazu Unmengen an Munition. Und das in einem Bundesstaat, der die schärfsten Waffengesetze in den USA verankert hat. Rodger war auf einen Krieg vorbereitet, einen persönlichen Rachefeldzug, wie er es sah. Denn Mädchen und Frauen hatten ihn nicht beachtet. Auf junge Männer, die Freundinnen hatten, war er neidisch. Elliot Rodger veröffentlichte Videos auf YouTube, schrieb ein längeres Manifest, in dem er „sein Leben“ beschrieb, „My Twisted World“. Ein junger Mann, der alle Möglichkeiten hatte, der jedoch voller Komplexe und Minderwertigkeitsgefühle steckte. Das Ende seines Schreibens liest sich wie der Anfang vom Ende:

„Why do things have to be this way? I’m sure that is the question everyone will be asking after the Day of Retribution is over. They will all be asking why. Indeed, why? That is the question I’ve had for everyone throughout all my years of suffering. Why was I condemned to live a life of misery and worthlessness while other men were able to experience the pleasures of sex and love with women? Why do things have to be this way? I ask all of you.

All I ever wanted was to love women, and in turn to be loved by them back. Their behavior towards me has only earned my hatred, and rightfully so! I am the true victim in all of this. I am the good guy.
Humanity struck at me first by condemning me to experience so much suffering. I didn’t ask for this. I didn’t want this. I didn’t start this war… I wasn’t the one who struck first… But I will finish it by striking back. I will punish everyone.
And it will be beautiful. Finally, at long last, I can show the world my true worth.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *