Kriegerdenkmal

lafayette„The Crosses of Lafayette“, ein bewegendes Mahnmal der etwas anderen Art. Seit 2006 wurde für jeden nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gefallenen amerikanischen Soldaten  ein Kreuz auf  einem Hügel in Lafayette aufgestellt. Ein stiller, doch vielbeachteter Protest gegen den Krieg. Gleich gegenüber der BART Haltestelle und direkt an der vielbefahrenen Autobahn 24, die die East-Bay mit San Francisco verbindet. Ein Kreuz nach dem anderen erschien. Viele, zum Teil, erhitzte Debatten um dieses Mahnmal gab es, doch die Kreuze standen auf privatem Grund, so konnte nichts von öffentlicher Seite dagegen getan werden. Und es kamen Tag für Tag, Woche für Woche mehr Kreuze hinzu.

Nun, da Präsident Barack Obama den Abzug auf Afghanistan angekündigt hat, bleibt die Frage, was passiert mit den Kreuzen von Lafayette? Eigentlich sollten sie nur so lange stehen bleiben, bis der letzte Soldat aus dem Irak und dem Afghanistankrieg zurück in Amerika ist. Doch nun hat man umgedacht, irgendwas soll an dieser Stelle entstehen, um den vielen Toten zu gedenken. Nur was, darüber ist man sich noch nicht einig. Allerdings befürworten selbst einstige Gegner dieser Kreuzansammlung ein neues Denkmal für die im Krieg gefallenen Soldaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *