Wo sind all die Robben hin?

Pier 39 ohne ihre lauten Besucher.

Pier 39 ohne ihre lauten Besucher.

Nein, ich meine nicht Arjen Robben und seine Niederländer. Vielmehr sind seit dieser Woche die weltbekannten Seelöwen an Pier 39 in San Francisco verschwunden. Einfach so, schwupps, abgetaucht, weg sind sie. Insgesamt wurden bei der jüngsten Zählung im Jahr 2009 1700 Tiere erfasst. Doch nun ist gähnende Leere am Pier. Eine ungewöhnliche Stille macht sich breit. Touristen stehen da und fragen, wo die Seehunde denn seien. Keiner hat eine Antwort, aber alle spekulieren, was geschehen sein könnte. Einige meinen, die Seehunde fühlen ein kommendes Erdbeben. Andere erklären, es seien sicherlich weiße Haie im Anzug. Die Experten halten sich mit Vermutungen zurück. Bei der Seehundrettungsstation in den Marine Headlands, dem Marine Mammal Center in Sausalito, ist man nicht weiter besorgt. Allerdings hat man auch registriert, dass in diesem Jahr weitaus mehr junge, hungrige Seerobben aufgegriffen wurden. In diesem Jahr schon 433, im gesamten letzten Jahr waren es „nur“ 296 Tiere.

Schon im Dezember 2009 waren von einem Tag auf den anderen die Liegeflächen an Pier 39 verwaist. Die Seelöwen kamen nach ein paar Wochen zurück. Wo sie waren und was sie zwischenzeitlich getrieben hatten blieb ein Geheimnis. Die Seelöwen kamen nach dem letzten großen Erdbeben 1989 nach Fisherman’s Wharf. Seit Februar 1990 haben sie sich breit gemacht. Sie sind viele, sie sind laut und man riecht sie schon von weitem. Doch sie sind eine der Touristenattraktionen von San Francisco….gewesen.

YouTube Preview Image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *