Aber jetzt ist alles klar

Jetzt sag mir einer nochmal, dass die Kommunalwahl in Nürnberg kompliziert sei! Am 4. November wird in meiner Wahlheimat Oakland u.a. auch der Bürgermeisterposten neu vergeben. Aufgrund meiner Beiträge im Blog der Nürnberger Zeitung ist wohl jedem klar, dass die Amtsinhaberin Jean Quan von mir keine Stimme bekommen wird. Erst am Montag erlebte ich sie wieder auf einer Podiumsdiskussion der Kandidaten, auf der sie sich tatsächlich mehrmals selbst auf die Schultern klopfte. Vor allem der Satz, dass Oakland in ihrer Amtszeit sicherer geworden sei und es in diesem Jahr voraussichtlich „nur“ ungefähr 70 Morde geben werde, stieß mir doch etwas auf. Oakland hat eine gesunkene Mordrate, das stimmt, aber die Kriminalitätsrate in der Stadt ist weiterhin hoch, viel zu hoch. Und Quan hat so einiges in den letzten paar Jahren verbockt, in dem sie es aufgrund ihres großes Egos vermieden hat, eine breite Allianz aus Politik, Wirtschaft, Organisationen und Nachbarschaftsgruppen zu bilden. Vielmehr wollte sie nur an vorderster Front in die Kameras lächeln. Ein schwachsinniger Ansatz folgte dem nächsten, dazu verließen so einige wichtige Mitarbeiter das sinkende Schiff „Oakland City Hall“.

Egal, ich bin kein Fan von OB Quan. Nun also geht es ans (hoffentlich) Ab- und Neuwählen. Da ist nur das Problem des sogenannten „Rank Choice Votings“, das vor ein paar Jahren in Oakland eingeführt wurde. Was das ist, erklärt die Bürgermeisterkandidatin Libby Schaaf in einem neuen Video. Sie ist nicht die einzige, die unaufhörlich versucht, den Wählerinnen und Wählern diesen Wahlschmonz verständlich zu machen. Eigentlich soll damit Geld gespart werden, Geld, das für eine Stichwahl ausgegeben werden würde. 15 Kandidaten wollen in diesem Jahr in Oakland ins Rathaus einziehen, ein dichtes Feld. In den Veranstaltungen, auf den Plakaten und Flugblättern geht es kaum um Inhalte, mehr um Schlagwörter. Doch eine Stichwahl würde genau das beenden und eine Diskussion zwischen zwei Kandidaten über Themen, Inhalte, Standpunkte fördern. Das jedoch wird mit dem „Rank Choice Voting“ unmöglich gemacht. Hier also der neueste Videoclip von Libby Schaaf, eine der aussichtsreichsten Kandidatinnen. Auch wenn sie das schön und verständlich erklärt, ich bleibe dennoch dabei, die Nürnberger Kommunalwahl ist einfacher und vor allem demokratischer.

YouTube Preview Image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *