„Yummy, Yummy Steel’”

Der alte Ostteil der Bay Bridge (rechts) wird abgerissen.

Der alte Ostteil der Bay Bridge (rechts) wird abgerissen.

Hunderttausende von Tonnen Stahl stehen da noch zwischen Oakland und Treasure Island. Der Ostteil der alten Bay Bridge wird abgerissen, die Autos fahren nun auf dem hellen Neubau gleich daneben Richtung San Francisco.

Doch was machen mit all dem Altstahl. Das fragten sich viele Künstler, die in der Bay Area leben und fast täglich im Berufsverkehr auf der Brücke standen. Denn gerade hier werden viele Kunstprojekte für das alljährliche „Art Festival“ Burning Man hergestellt. Oftmals gewaltige Stahlkonstruktionen, wie die von Rebecca Anders. Sie arbeitet derzeit an einem riesigen Tiefseefisch, der beim kommenden Festival in der Wüste von Nevada aus dem Grund der Playa auftauchen soll.

Illumacanth ist das neue Stahlprojekt von Rebecca Anders.

„Illumacanth“ heisst das neue Stahlprojekt von Rebecca Anders. Hier ein Model des Tiefseefisches.

Die Künstler organisierten sich und schrieben die staatliche Verkehrsbehörde CalTrans an, die in Kalifornien für die Highways, Freeways, die Brücken und den Schienenverkehr zuständig ist. Der Vorschlag war, doch einiges an überflüssigem Stahl der Kunst im Bundesstaat zur Verfügung zu stellen. Nach längerem Hin und Her willigte CalTrans ein und beauftragte das Oakland Museum of California mit der Verteilung.

Nun also können sich Kunstschaffende um das bewerben, was da in langer Kleinarbeit zerlegt wird. Wichtig ist, dass die Künsterinnen und Künstler nachweisen, dass sie mit Stahl arbeiten können und daraus öffentliche Kunstprojekte produzieren werden. Denn aus dem Material, der 1937 eröffneten Brücke, soll etwas für Kalifornien enstehen. Ein beeindruckender Kreislauf der Kreativiät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *