Kalifornien brennt

Die Feuerwehreinheiten in Kalifornien sind derzeit in höchster Alarmbereitschaft. 23 Brände werden derzeit im Golden State bekämpft. Und das ist erst der Anfang. Auf Kalifornien kommt ein heißer Herbst zu. Nach vier Jahren Dürre sind die Böden und Wälder ausgetrocknet. Massive Brände in teils unzugänglichem Gebiet sind die Folge. Hinzu kommt, dass die Bevölkerung in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Immer mehr Menschen ziehen in ländliche, abgelegene Gegenden. Die Gefahr von massiven Bränden mit Evakuierungen und Todesfolgen steigt damit um ein vielfaches.

In Kalifornien blickt man besorgt auf die kommenden Monate, denn noch steht die heiße Zeit im Bundesstaat bevor. Im Frühherbst erwartet man die Santa Ana Winde, die wie ein Fön vom Landesinneren kommend über das Land fegen. Ein kleiner Funke und die Katastrophe ist da.

Die derzeit 23 Brände verheißen nichts gutes. Die Dürre der letzten Jahre hat ein Szenario herauf beschworen, das ganz leicht dramatisch enden könnte. Einige der Flächenbrände, wie das „Rocky Fire“ in Lake County, sind erst zu fünf Prozent unter Kontrolle. Viele Feuerwehreinheiten sind im Einsatz und kommen schon jetzt an ihre Grenzen. Und das Jahr ist noch lange nicht vorbei. Man hofft derzeit auf die nassen Zeiten des El Niño.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *