Der Tiger ist sauer

Gestern berichtete ich über die Freilassung von Kim Davis, der Standesbeamtin für Rowan County, die sich trotz richterlicher Anordnung geweigert hatte, homosexuellen Paaren Trauscheine auszustellen. Sie erklärte, ihre Auslegung von Gottes Wort sei wichtiger als „the law of the land“, das sogar vom Verfassungsgericht in Washington abgesegnet worden war.

Egal, als Kim Davis gestern an der Hand von Pastor, Ex-Gouverneur und Präsidentschaftsanwärter Mike Huckabee unter dem Jubel der Menge auf die Bühne trat, ertönte „Eye of the tiger“ von Survivor. Als ich den Auftritt live im Fernsehen verfolgte, fragte ich mich schon, ob die Band dazu ihr ok gegeben hatte. Wie sich nun herausstellte, nö, hatte sie nicht. Survivor reagierten umgehend und verklagten Mike Huckabee und Kim Davis auf 1,2 Millionen Dollar, für die unerlaubte Nutzung ihrer Hitsingle.

Survivor reagierte prompt mit einer Stellungnahme. Foto: Peltner.

Survivor reagierte prompt mit einer Stellungnahme.

Bislang wurde das Lied als Motivationsschub in Muckibuden rund um den Globus genutzt, denn es war Teil des Soundtracks von „Rocky III“, Sylvester Stallone trainierte zu dem Song für den großen Kampf. Gewichtheben, Sprints, Dauerläufe, all das passt gut zu „Eye of the tiger“, oder wie es Lothar Matthäus einmal ausdrückte: „vom Feeling her, habe ich ein gutes Gefühl“. Doch eine Standesbeamtin, die weltweites Aufsehen erregte, weil sie eigenwillig gleichgeschlechtlichen Partnern die Ehe verweigern wollte, geltendes Recht brach, dafür vier Tage hinter Gittern sass, dann weinend an der Hand eines erzkonservativen Präsidentschaftskandidaten auf eine Bühne tritt, das passt nicht so richtig zum „Rocky“-Image.

Survivor erklärten auf ihrer facebook Seite, man solle ihre Musik nicht mit politischen Botschaften vermischen. Klare Aussage, kurz und knapp. Im Netz kam die Reaktion der Band gut an. Tausende Male wurde ihr Posting geteilt. Juristen glauben, dass Survivor gute Chancen hat, einen Prozess, wenn es denn so weit kommen sollte, zu gewinnen, denn klar ist, sie gaben weder Huckabee noch Davis ihr Einverständnis „Eye of the tiger“ zu nutzen. Und Huckabee ist im Wahlkampf, eine Klage an den Hacken kann er sich gerade gar nicht leisten. Vor allem, wenn es um das wichtige Copyright geht. Es wird wohl auf einen Vergleich hinauslaufen. Und einen Boykottaufruf christlicher Fundamentalisten gegen Survivor. Aber damit kann die Band sicherlich leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *