Da half auch keine Brille

Aus die Maus für Rick Perry. Das hatte er sich anders vorgestellt. Foto: AFP.

Aus die Maus für Rick Perry. Das hatte er sich anders vorgestellt. Foto: AFP.

Rick Perry streicht die Segel. Vor genau vier Wochen hatte ich schon angekündigt, dass der Texaner zum zweiten Mal aus dem Rennen ums Weiße Haus aussteigen wird, nun läßt er auch Taten folgen. Vor vier Jahren blamierte er sich bis auf die Knochen, hatte in den Debatten auf vieles keine Antwort. Vorzeitig verließ er das Feld. Danach konzentrierte er sich auf seine Arbeit als Gouverneur von Texas und bereitete still und leise einen Schlachtplan für die nächste Runde vor.

Rick Perry trat erneut an. Ambitioniert, voller Elan, es schien, auch besser vorbereitet als beim letzten Mal. Perry baute darauf, dass seine Erfahrungen als längster Gouverneur von Texas und sein Imagewandel beim Wähler ankommen würden. Nun mit Brille, sein Kontrahent Donald Trump spottete, das mache ihn auch nicht klüger. Das Perry Team wurde jedoch schlichtweg überrascht von der Flut an republikanischen Kandidaten, die da auf einmal alles überschwappten. Neben dem Texaner tauchten 14 weitere namhafte Anwärter und eine Anwärterin im Rennen auf. Rick Perry fiel nicht nur beim Spendensammeln weiter ab, selbst sein Thema der Grenzsicherung wurde vom großmäuligen Donald Trump übernommen. Rick Perrys Idee der Nationalgarde an der Grenze hatte keine Chance gegen den unsinnigen Mauerbau auf Kosten der Mexikaner von Donald Trump.

Rick Perry fiel und fiel zurück. Bei der ersten Debatte der Kandidaten kam er noch nicht einmal auf die Hauptbühne, denn in den Umfragen erreichte er nur zwei Prozent. Nicht genug für die Prime Time. Danach war klar, das Ende ist nah. Perry konnte seine Mitarbeiter nicht mehr bezahlen, die Spendengelder blieben aus. Zwar wollte man noch einmal alles versuchen, doch nach nur vier Wochen ist das Ende der Fahnenstange endgültig erreicht. Rick Perry schmeißt die Brocken hin. Das wars für ihn und mal ehrlich, man wird ihn in den kommenden 14 Monaten auch nicht vermissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *