One way ticket out of town

400.000 Dollar wird der Bundesstaat Nevada an die Stadt San Francisco überweisen. Darauf einigte man sich außergerichtlich, damit ist die Klage der „City by the Bay“ vom Tisch. Vorausgegangen war ein Skandal. Eine psychiatrische Klinik in Nevada hatte obdachlose Patienten mit einem One Way Ticket in Fernbusse gesetzt, die Richtung San Francisco fuhren. Insgesamt konnten 24 Fälle nachgewiesen werden, in denen das Rawson-Neal Psychiatric Hospital in Las Vegas Patienten einfach und kostengünstig nach Kalifornien abschob. Der Staatsanwalt von San Francisco klagte, nun einigte man sich außergerichtlich.

Abgeschoben mit dem Greyhound Bus.

Abgeschoben mit dem Greyhound Bus.

Ans Tageslicht kam diese Praktik als die Tageszeitung Sacramento Bee von einem  48jährigen berichtete, der in Sacramento aus dem Bus stieg, ohne Familie, Freunde oder einen Platz zum Schlafen. Er war verwirrt und meinte, er sei hier um die Polizei anzurufen. Es stellte sich heraus, dass die Klinik ihn einfach in einen Greyhound Bus setzte und ihm sagte, wenn er in Sacramento ankomme, solle er dort einfach 911, die Notrufnummer, wählen. Alles werde dann geregelt werden. Auch in San Francisco wurde ein obdachloser, psychisch kranker Mann gefunden, der darüberhinaus noch blind und taub war, und der ebenfalls mit einem One Way Ticket aus Las Vegas gekommen war.

Die Behörden in Nevada erklärten nun, man habe eine Untersuchungskommission eingerichtet, die Verantwortlichen in der Klinik ausgetauscht und alles laufe wieder, wie es sein müsste und sollte. Anscheinend waren und sind das allerdings übliche Praktiken in den USA. Schon vor Jahren hörte ich davon, dass es zwischen Los Angeles und San Francisco einen regen Austausch an Obdachlosen gibt. Homeless werden aufgegriffen und mit einem One Way Ticket Richtung Süden oder Richtung Norden geschickt. Auch so wird man Herr des Problems, das anders anscheinend in den USA nicht zu lösen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *