Ein starkes demokratisches Kandidatenfeld

Letzte Debatte vor den Vorwahlen     
Bernie Sanders macht Hillary Clinton das Leben schwer. Foto: Reuters.

Bernie Sanders macht Hillary Clinton das Leben schwer. Foto: Reuters.

Was soll man da noch sagen? Die Fernsehdebatten gingen am Montag mit dem letzten Aufeinandertreffen der demokratischen Kandidaten zu Ende. Es war ein „Town Hall Meeting“ mit Wählern in Iowa. Und es war gut. Inhaltlich, sachlich, ohne Tiefschläge. Die Kandidaten beschworen die Einheit der eigenen Partei, hatten positive Worte für ihre Mitstreiter, setzten auf ihre Stärken. So sollte es sein. Die demokratische Debatte für die Präsidentschaftswahl 2016 war um Welten besser, als die andauernde Schwarzmalerei im republikanischen Lager. Dort scheint es nur darum zu gehen, wer ein größeres Ego hat und wer Präsident Obama noch mehr anlasten kann.

Egal, nun beginnen mit der Stimmabgabe in Iowa in sechs Tagen die Vorwahlen, danach folgt New Hampshire. Bis ich hier in Kalifornien dran komme, ist die Wahl entschieden. Also zumindest, wer gegen wen antreten wird. Und wenn man bedenkt, dass Kalifornien der bevölkerungsreichste Bundesstaat in den USA ist und wahltechnisch so gut wie keine Rolle spielt…aber ich wiederhole mich nur, wenn ich sage, das amerikanische Wahlsystem ist nicht gerade das beste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *