Was ist wirklich in der Area 51?

Waffen, Abtreibung, Militär, Außenpolitik, Jobs, Grenzen, Kampf gegen den Terrorismus… all das sind Sachthemen, die bereits im aktuellen US Präsidentschaftswahlkampf durchdebattiert wurden. Ein weiteres Thema taucht jedoch regelmäßig seit Jahrzehnten immer wieder auf. Es wird zwar belächelt und abgetan, dennoch müssen Präsidentschaftskandidaten darauf antworten: Was geschieht hinter den hohen Zäunen der Area 51 in Nevada?

Bewegungsmelder, Mikrofonanlagen und ein eigener Sicherheitsservice bewachen das riesige Gelände der Area 51.

Bewegungsmelder, Mikrofonanlagen und ein eigener Sicherheitsservice bewachen das riesige Gelände der Area 51.

Rund ein Drittel der Amerikaner glaubt, dass die Erde regelmäßig von Außerirdischen besucht wird. Das sind also mehr als 100 Millionen Amerikaner. Unzählige US-Bürger sind darüberhinaus fest davon überzeugt, dass die amerikanische Regierung im schwerbewachten Areal der Area 51 im Wüstensand von Nevada so einiges zu verbergen hat, allen voran Ufos und E.T.s. Vor etlichen Jahren war ich für ein Feature mal draußen in Rachel, Nevada, einer kleinen Ansiedlung in der Nähe des militärischen Sperrgebietes. Dort wohnen gläubige Ufo-Jünger, die behaupten, die Regierung verstecke Aliens in den in die Berge gebauten Gebäuden der „Air Force Base“. Im Interview mit der Betreiberin des „Little A’Le’Inn“ meinte diese plötzlich zu mir: „Du schaust so komisch, vielleicht bist Du sogar ein Alien“. Sowas hört man nicht oft als Journalist.

Hillary Clinton hat nun in einem Interview erklärt, falls sie ins Weiße Haus einziehen wird, werde sie dafür sorgen, dass die Regierung die Informationen preisgibt, die sie über Ufos und Außerirdische gesammelt hat. Natürlich nur, solange die nationale Sicherheit nicht gefährdet sei. Diese Einschränkung allein läßt Verschwörungstheoretiker aufhorchen, die sich sicher sind, dass die USA von einer Weltregierung bestimmt werden und sich in den Tiefen der Korridore dieses geheimen Militärareals wahre extraterrestrische Welten auftun.

Wer mehr über die Area 51 erfahren will, dem rate ich mit viel Zeit die Webseite Dreamlandresort.com zu durchforsten. Betreiber ist der in Las Vegas lebende Deutsche Jörg Arnu, der über viele Jahre eine umfangreiche Datenbank mit allen möglichen Informationen zum militärischen Sperrgebiet unweit der Millionenmetropole zusammen getragen hat. Satellitenbilder neben Berichten, Videos neben Audioaufnahmen. Wer Antworten erwartet, der wird enttäuscht sein, denn am Ende bleiben nur noch mehr offene Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *