Ich wink auch mal

Alles nur für eine Woche. Die utopische Gemeinschaft von Burning Man. Foto; Reuters.

Alles nur für eine Woche. Die utopische Gemeinschaft von Burning Man. Foto: Reuters.

Die Tore sind geöffnet, in der Black Rock Desert von Nevada beginnt das Burning Man Festival. Black Rock City wird in dieser Woche, nach Las Vegas und Reno, zur drittgrößten Stadt des Bundesstaates. Seit Wochen schon bereitet ein Heer aus Freiwilligen alles vor, Künstler bauen zum Teil ihre gewaltigen Projekte auf, Themen-Camps werden hergerichtet.

Es ist ein „one of a kind“-Festival, da draußen in der Wüste, ein ausgetrocknetes Seebett, Staub, Hitze, immer mal wieder Sandstürme, die jeden und alles mit einer feinen, weißen Staubschicht einnebeln. Den Sand hat man nach ein paar Tagen überall. Es ist nicht die einladendste Landschaft und Atmosphäre und dennoch zieht es jedes Jahr Zehntausende auf die Playa. Burning Man ist einzigartig. Kein Kommerz, keine Streitereien, keine Gewalt. Man grüßt sich, teilt, ist freundlich miteinander. Und an irgendeinem Punkt fragt man sich als Teilnehmer, warum dieser „Spirit“ nicht eigentlich auch da draußen, jenseits des Zaunes im Rest der „You-Ess-Eyy“ gelebt werden kann.

Es geht nicht darum, wild und bunt, schrill und schräg durch den Alltag zu gehen. Vielmehr darum anders sein zu können, gesehen und akzeptiert zu werden, mit seinen Mitmenschen und seiner Umwelt in Einklang zu leben. Ich laufe hier in Oakland mit meinem Hund täglich durch den Wald. Müll sieht man immer, irgendein Depp hat wieder einfach was fallen lassen, weggeworfen. Das sieht man nicht bei Burning Man, keine Müllhalden, keine leeren Flaschen und Dosen…und wenn doch, hebt ein anderer es auf und entsorgt es, wie es sich gehört, einfach so, ohne Kommentar. Allein diese Haltung, dieser „Community“-Gedanke macht Burning Man zu einem Erlebnis.

Ich freue mich auf die Zeit da draußen auf der Playa. Hitze, Staub und viel Schweiß. Mit dem Fahrrad werde ich unterwegs sein, die Kunstprojekte sehen, die Menschen beobachten, laute elektronische Musik hören und die Stille der Wüste genießen. Burning Man, welcome home. Hier unten gibt es die Live-Übertragung von der Playa auf youtube. Ich kann nur empfehlen, immer mal wieder den „Live-Feed“ anzusehen….und ja, ich werde mal winken. Sagen wir Freitag 19 Uhr deutscher Zeit. Ein Gruß vom Burning Man nach Nürnberg und darüberhinaus!

YouTube Preview Image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *