Trump bereitet den Boden für den Kampf danach

Die dritte Debatte war verlorene Zeit für Donald Trump. Foto: AFP.

Die dritte Debatte war verlorene Zeit für Donald Trump. Foto: AFP.

Nicht ein, nicht zwei, nein, dreimal trafen sich nun Donald Trump und Hillary Clinton auf einer Bühne. Das Publikum, die amerikanische Fernsehnation und alle rund um den Globus, die es interessierte, schauten fasziniert auf das, was sich da amerikanische Demokratie nennt. Zwei Kandidaten, die schlimmer nicht sein könnten. Ein New Yorker Immobilienmilliardär, der poltert, tobt und lügt, und bei so gut wie allen politischen Themen seine Meinung in den letzten Jahren geändert hat, darunter Abtreibung, Waffengesetze, Immigration. Und dann ist da Hillary Clinton, eigentlich wäre sie ein Grund zur Freude, denn sie ist die erste Frau, die Präsidentschaftskandidatin einer großen Partei geworden ist. Doch Clinton ist nicht gerade die ideale Kandidatin, sie ist durch die vielen Skandale und Skandälchen in ihrem Umfeld mehr als angreifbar: Bill Clintons Eskapaden, Email-Server, Bengasi…

Das dritte Aufeinandertreffen ergab keinen klaren Sieger. Es ging auch nicht mehr darum, wer hier gewinnt. Dafür ist es schon viel zu spät im Rennen. Beide Lager überzeugten ihre Wählerinnen und Wähler. Trump hielt sich anfangs noch zurück, aber man merkte an seinem Gesichtsausdruck, dass er innerlich kochte und endlich loslegen wollte. Das tat er dann auch mit seinen bekannten „Wrong“- Einwürfen, er bezeichnete Clinton als schlechte Person, er erzählte erneut Lügen, die schon seit Wochen widerlegt wurden und zweifelte ganz offen das anstehende Ergebnis der Wahl an.

Wenn überhaupt, dann hat Hillary Clinton heute noch einmal gepunktet, denn sie hat keinen Fehler gemacht, in den Umfragen liegt sie weit vor Donald Trump. Vor allem in einigen der umkämpften Swing-States. Trump wird da nicht mehr aufholen können. Von daher ist wohl auch diese dritte Fernsehdebatte ein Punktgewinn für Hillary Clinton. Donald Trump hat die Chance verpasst, Hillary noch einmal aus der Reserve zu locken, sie in Widersprüche zu verwickeln. Doch die ließ die Angriffe des Donald an sich abperlen, wechselte bei heiklen Themen schnell zu anderen Themen über, meist wurde aus Donalds Angriff eine Gegenoffensive. Und Hillary Clinton war besser vorbereitet, sie war auf die eine mögliche Offensive Trumps bestens vorbereitet. Das zeigte sie, als der Milliardär ihr erneut vorwarf, in den letzten 30 Jahren keine Veränderungen herbeigeführt zu haben. Auch argumentierte Clinton mit dem Über-Präsidenten der Republikaner, Ronald Reagan. Trump hatte 1987 eine 100.000 Dollar Anzeige in der New York Times schalten lassen, in der er die Steuerpolitik Reagans kritisierte.

Als Zuschauer im Saal war man zum Stillschweigen verpflichtet. Doch das ging nicht immer. Gerade dann, als Trump nach seiner Einstellung gegenüber Frauen gefragt wurde und er erklärte erneut, niemand respektiere Frauen mehr als er. Das war dann schon lachhaft. Auch als Trump betroffen erklärte, er hätte einen Emmy für seine Apprentice Show verdient. Da kam das geknickte Ego des Egozentrikers durch und ließ erahnen, was passieren wird, wenn Trump am 8. November eine Niederlage erleiden wird.

Es sind noch 20 Tage bis zur Wahl. Die große Frage ist nun, was passiert, wenn Donald Trump eine krachende Niederlage erleben wird. Es sieht danach aus. Es sieht sogar so sehr danach aus, dass der Wahlabend kurz werden könnte, denn wenn er Florida, Virginia, New Hampshire, Pennsylvania und Ohio im Osten des Landes nicht gewinnen sollte, ist das frühe Ende des Trump-Alptraums erreicht. Doch wird er die Niederlage eingestehen? Das muß sein, er muß öffentlich erklären, verloren zu haben. Das ist Teil des amerikanischen Wahlsystems. Derzeit sehe ich das nicht, Trump wird die Wahl wohl anzweifeln und die Krise damit nur noch verschlimmern. Am Wahlabend ist noch lange nicht alles vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *