Die Umfrageergebnisse kannste inne Tonne kloppen!

Ich glaube, Umfrageergebnisse sind nur für die Medien gemacht. Damit werden ganze Sendungen ausgeschmückt. Damit füllt man Sendezeit. Damit wird der Wahlkampf seit nunmehr zwei Jahren allabendlich und zur besten Sendezeit angetrieben. Trump oben, Trump unten. Hillary uneinholbar vorn, dann wieder ein offener Zweikampf. Aber mal ehrlich, ich kenne viele Republikaner, doch nur eine hat bislang ganz offen zu mir gesagt, sie wird für Donald Trump stimmen. Sie meinte auf meine Frage, warum sie denn für Trump stimmen wolle: „He makes America great again“. Darauf fiel mir dann nichts mehr ein.

Viele konservative Zeitungen in den USA unterstützen in diesem Wahlkampf zum ersten Mal die Demokraten fürs Präsidentenamt. Die Zeitung des Ku Klux Klan hingegen setzt auf Donald Trump.

Viele konservative Zeitungen in den USA unterstützen in diesem Wahlkampf zum ersten Mal die Demokraten fürs Präsidentenamt. Die Zeitung des Ku Klux Klan hingegen setzt auf Donald Trump.

Die meisten GOP-Wähler erklärten hingegen, sie werden wohl ihre Stimme gegen Clinton mit einer Enthaltung ausdrücken und nicht für den republikanischen Kandidaten votieren. Zu einer Trump-Stimme könnten sie sich beim besten Willen nicht durchringen. Klare Aussage! Die Umfragen ergeben also meistens Ergebnisse, die irgendein Bild unterstützen sollen. Ein Kopf-an-Kopf Rennen ist da besser als ein abgeschlagener Donald Trump. Und nein, Hillary Clinton ist wahrlich keine gute Kandidatin. Ich bin mir sogar sicher, dass im wahrscheinlichen Falle einer Clinton-Administration nichts voran gehen wird, denn Hillary Clinton wird auf jeden Fall ausgebremst, blockiert, behindert werden. Unterstützung wird sie von der republikanischen Seite auf keinen Fall bekommen.

Noch ein paar Tage, dann ist zumindest dieses Kapitel in der Endlossaga US-Wahlkampf vorbei. Doch das Ende ist damit noch nicht erreicht. Viele Fragen sind offen. Was passiert mit Hillary Clinton, die sich wohl vor zahlreichen Untersuchungsausschüssen erklären muß? Was passiert mit Donald Trump im Falle einer Niederlage, wie wird er sich verhalten, wie seine Millionen von Unterstützern? Werden sie den Sieg Clintons anerkennen oder was wahrscheinlicher ist, sich in Verschwörungstheorien verrennen? Und wenn sie Trumps Pleite als abgekartetes Spiel sehen, wird das zu einer neuen politischen Kraft führen oder sogar zu einer weiteren Radikalisierung im Land?

Ich befürchte leider letzteres. Donald Trump hat in seinem Wahlkampf den Boden für einen neuen politischen Extremismus in den USA bereitet. Das haben seine Veranstaltungen gezeigt, die Reaktionen zahlreicher seiner Anhänger und auch der vielen rechtsextremistischen, nationalistischen und faschistischen Gruppen in den USA, wie dem Ku Klux Klan. Der Graben, der Amerika schon lange trennt, wird in den kommenden Jahren noch ein bißchen tiefer werden, egal wie die Wahl am kommenden Dienstag auch ausgehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *