„Alles unter Kontrolle, Dank Angela Merkel“

In einer gemeinsamen Pressekonferenz verschiedener Bundesminister erklärte Außenminister Heiko Maas, dass Dank der schnellen Reaktion von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Corona-Krise unter Kontrolle sei. Gesundheitsminister Jens Spahn fügte hinzu, dass die Kanzlerin sich persönlich dafür eingesetzt habe, dass die Krankenhäuser besser mit Test-Kits und Schutzmasken ausgerüstet werden. Auch Innenminister Horst Seehofer betonte, dass die Weitsicht und die frühe Entscheidung von Angela Merkel die Grenzen zu den Nachbarländern zu schließen, die Opferzahlen in diesem „Krieg gegen das Virus“ niedrig halte.

Finanzminister und Vize-Kanzler Olaf Scholz, der bei dieser Pressekonferenz neben der Bundeskanzlerin stand und zunächst ihren Ausführungen über das „China Virus“ nickend zustimmte, wandte sich dann an die Pressevertreter: „Ich möchte unterstreichen, dass Deutschland mit dieser Kanzlerin in sicheren Händen ist. Deutschland hat die besten Mediziner, die besten Wissenschaftler, alle anderen Nationen schauen neidisch auf uns und darauf, wie wir diese Krise meistern.“ Zum Schluß trat noch Wirtschaftsminister Peter Altmaier ans Mikrofon, dankte der Kanzlerin für ihre Unterstützung, ihre Tatkraft und ihre Führungsstärke in dieser schwierigen Lage und kündigte ein umfangreiches Wirtschaftsprogramm von Merkel an, das er in enger Abstimmung und vielen Leitideen der Bundeskanzlerin ausgearbeitet habe. „Dieses Programm“, so Altmaier, „trage eindeutig die Handschrift von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dafür sollten wir ihr danken“. Altmaier klatschte und auch die anderen Minister fielen in den Applaus ein, den Bundeskanzlerin Angela Merkel sichtlich mit sich zufrieden entgegennahm.

—————————————————

Das ist natürlich nicht passiert, zumindest nicht auf einer Pressenkonferenz in Berlin. Allerdings sehen so die derzeitigen Pressekonferenzen und Auftritte von Donald Trump aus, der sich gar nicht vor Lobhudelei und tiefen Verbeugungen seiner Minister und Administrationsmitglieder retten kann. Trump genießt diese Auftritte, bei denen er Tag für Tag als „Commander in Chief“ dargestellt und gefeiert wird, der alles unter Kontrolle habe. Trump läßt keine Kritik an sich zu. Dass er im Laufe der letzten Wochen und Monate seine Sichtweise zu Covid-19 mehrfach änderte und somit die richtige und rechtzeitige Reaktion auf die Krise verpennte, wird aus seinem Umfeld nicht angesprochen und schlichtweg übergangen. Reportern fährt er über den Mund und erklärt ihre Fragen zu „nasty questions“ oder bezeichnet Journalisten als „terrible people“. Er selbst sagt von sich und seinem Handeln, in dieser Virus-Krise habe er auf einer Skala von 1-10 eine 10 verdient, alles richtig gemacht!

Die allmorgendliche Trump-Show in der Corona-Krise. Foto: Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um zu überprüfen, dass Sie eine reale Person und kein Spam-Roboter sind, lösen Sie bitte vor dem EINTRAGEN die nachfolgende kleine Rechenaufgabe, das sogenannte CAPTCHA *