Autor

Arndt Peltner, USA-Korrespondent der NZ, berichtet in diesem Blog in Schrift und Ton über Amerika.

2 Kommentare in “Autor

  1. Vielleicht können sie diesen Bericht für mich auf die Seite DEUTSCH IN AMERIKANISCHE INTERNIERUNGSLAGER speigern?

    Das Buch THE PRISON CALLED HOHENASPERG gibt es bald ebenfalls ins Deutsch. Ein anderes Buch über diese grausame geschichte gibt es von Jenny Estrada. Auch dieses Buch wird bald ins Deutsch herrausgegeben.

    TITEL:
    Der Zweite Weltkrieg – U.S. Blacklists – Verschwiegene Tragödien

    Deutsche, italienische und japanische Opfer in Ecuador und anderen lateinamerikanischen Ländern

    Jenny Estrada ist eine der führenden und höchst angesehenen Historikerinnen Ecuadors. In diesem schockierenden Buch berichtet sie von der Deportation tausender ethnischer Deutscher, Japaner und Italiener sowie ihren lateinamerikanischen Familien in US-Amerikanische Konzentrationslager in der Zeit vor und während des Zweiten Weltkrieges.

    Fünf Monate vor dem Angriff auf Pearl Harbor wurde unter der Leitung von Nelson A. Rockefeller der erste Schritt zur Errichtung eines geheimen und illegalen Internierungsprogramms zur Identifizierung und Gefangennahme lateinamerikanischer Bürger getan.

    In nahezu allen lateinamerikanischen Zeitungen wurden „Schwarze Listen“ veröffentlicht. Tausende unschuldige Familien deren Namen auf diesen Listen auftauchten wurden in lokale Gefängnisse überführt. Hier wurden Sie ohne einen gerichtlichen Prozess oder Rechtsbeistand festgehalten. Nachdem all ihr Geld und ihr Eigentum beschlagnahmt waren, wurden sie unter erbärmlichen
    Bedingungen in US-amerikanische Konzentrationslager deportiert.

    „Nationale Sicherheit“ lautete die offizielle Erklärung der Regierung der Vereinigten Staaten. Aber das war eine Lüge! In einem Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung vom 20. Oktober 1998 weist der jüdische Historiker Herbert Reginbogin, daß die American – Rockefeller – Chase National Bank in New York damals die wichtigste Bank für deutsche Unternehmen war. Die Chase Bank habe seinerzeit die deutsche Kriegsmaschinerie, aber auch die deutschen Geheimdienste in Nord- und Südamerika mitfinanziert.
    Die rockefellers wussten ganz genau wo und wieviel Deutsche Spionnen in Lateinamerika tätig waren.

    TOTAL GAB ES 141 DEUTSCHE AGENTEN). SIEHE DAZU
    http://www.foitimes.com/internment/Roundup1994.wmv

    Das Buch von Jenny Estrada enthüllt das wahre Ziel dieser schwarzen Listen: Japanische, italienische und deutsche wirtschaftliche Interessen in Lateinamerika durch US-Amerikanische Interessen zu ersetzen. Zum Beispiel wurde die ganze Gummi industrie von den Rockefellers übernommen. man sollte wissen, das die Rockefellers Standard Oil und die Chase Bank beträchtliche Summen in Deutschland investierten und mit der I.G. Farben zusammen arbeiteten. Zusammen betrieben sie eine Gummifabrik, in der Auschwitzgefangene Zwangsarbeit leisteten. Deutschland hat keinen Naturkautschuk. Da aber die deutsche Wehrmacht auf Gummi angewiesen war, um einen Krieg führen zu können, wäre der Zweite Weltkrieg ohne Gummi gar nicht möglich gewesen.
    SIEHE DAZU DAS BUCH: Die Ursache vielen Ellends und Übels auf Erden (ISBN 3-932352-20-3).

    Es entstand jedoch noch ein weiteres Motiv für die Deportationen unschuldigen Deutsche und ihre Lateinamerikanischen Familien: Das Ansammeln von Gefangenen um diese als Tauschmittel gegen US-Amerikanische Gefangene der Achsenmächte zu gebrauchen. Nach ihrer Deportation in Konzentrationslager in den Vereinigten Staaten wurden viele Gefangene eingetauscht gegen durch Hitler gefangen genommene US-Amerikanische Bürger. Die Gefangenen aus Lateinamerika wurden in verschiedenen deutschen Städten
    untergebracht und ihrem Schicksal überlassen. Viele von ihnen sprachen nicht einmal Deutsch und wurden sogarnach Stalingrad geschickt. Unter die Gefangenen aus Lateinamerika befanden sich mehrere jüdische Familien. Was diese Familien bei ihrer Ankunft in Deutschland erwartete ist bekannt.

    DAS BUCH GIBT ES INS SPANISCHE UND HOLLANDISCHE

    DEUTSCHE AUSGABE ERSCHEINT DEMNACHST BEI:
    http://www.mayrapublications.nl

    VORBESTELLUNG mayrapublications@home.nl

  2. Hallo Herr Peltner,

    vielleicht interssiert Sie ein Nürnberger Blog zum Thema Astrologie mit täglichen Beiträgen, nämlich mein „Astrologisches Stundenbuch“? Vielleicht wäre das sogar was für eine Radio-Sache?

    Herzliche Grüße

    Markus Termin

Kommentarfunktion geschlossen.