Butter von amazon

Amazon will nun auch Butter und Milch anbieten. Foto: City of Sunnyvale.

Amazon will nun auch Butter und Milch anbieten. Foto: City of Sunnyvale.

Der Online Riese amazon will etwas ganz neues ausprobieren. In Sunnyvale, im Herzen des Silicon Valleys südlich von San Francisco, ist amazon der Mieter eines früheren Baumarktes. Und der wird derzeit umgebaut. Das Ziel ist, einen etwas anderen Supermarkt zu eröffnen. Kunden sollen dann online ihre Produkte in einen virtuellen Einkaufskorb legen, Brot, Butter, Milch, Bohnen, Schokolade….und dann angeben, wann sie es abholen wollen. In 15 Minuten oder erst in zwei Stunden, dann würden die Einkaufstüten direkt zum Auto vor die Tür gebracht werden. Kein Grund mehr zum Aussteigen, es sei denn, man kommt zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Dieser drive-through Supermarkt wäre der erste seiner Art. Amazon ist nicht als Bauherr des Projektes angegeben, das nun bei der Stadt Sunnyvale auf die Endgenehmigung wartet. Allerdings ist das Unternehmen aus Seattle Mieter des Gebäudes und hat schon seit längerem Ambitionen, den Supermarkt-Markt aufzurollen. Mit „AmazonFresh“ hat der Online Händler in der San Francisco Bay Area schon erste Wasser in diesem Bereich getestet. „AmazonFresh“ liefert Produkte aus dem Supermarkt, Restaurantessen oder sogar bei amazon.com bestellte Waren direkt nach Hause. Alles also für die Bequemlichkeit des Kunden. Ob das so gut ist, steht auf einem anderen Blatt Papier.