Happy Thanksgiving

First ThanksgivingHeute ist Thanksgiving, wie immer am letzten Donnerstag im November. Ein amerikanischer Feiertag, der so nur noch in Kanada gefeiert wird. Und dieser Tag ist für die Amerikaner wichtiger als Weihnachten. Irgendwie können da alle feiern, egal welcher Religion, Herkunft, sexuellen und politischen Orientierung sie angehören. Es ist das Familienfest schlechthin und sogar die Läden machen früh dicht, damit sich die Mitarbeiter in den Schoss der „heilen“ Familie begeben können. Irgendwie hat diesen Tag noch keiner richtig kommerzialisieren können. Das ist total unamerikanisch.

Na ja, nur ein paar Stunden später beginnt der Kaufrausch wieder. Viele Geschäfte und Warenhäuser öffnen schon um Mitternacht ihre Türe für den „Black Friday“, den wichtigsten Verkaufstag in den USA mit unglaublichen Angeboten. Aber an dem Tag braucht man Schuhe mit Stahlkappen, sonst latscht einem jeder auf die Füsse. Der „Black Friday“ wird in diesem Jahr auch als Barometer für die Wirtschaft gesehen, wenn der Rubel rollt ist alles wieder im Lot. Wenn aber mit den Dollars geknausert wird, beginnt das Grummeln, über die langanhaltende wirtschaftliche Talsohle.

Das Wetter ist heute schön hier in Kalifornien, rund 20 Grad, angenehm warm. Werde mal etwas laufen gehen, Thanksgiving ist ja nicht unbedingt ein Fest für mich…aber beim Laufen kriegt man den Kopf frei und kann sich mal überlegen, für was man in diesem Jahr dankbar ist…

Hier noch ein nettes Video vom letzten Jahr, als Sarah Palin noch Gouverneurin von Alaska war. In ihrer Funktion begnadigte sie auch einen Truthahn vor dem Abschlachten und sprach von den schönen Traditionen und dem bedeutenden, friedlichen Familienfest. Danach gab sie ein Interview und merkte nicht, was da hinter ihr passierte. Also mal genau auf die Aktivitäten im Hintergrund achten!

YouTube Preview Image

Casey Kasem nimmt seinen Hut

Man kennt seine Stimme, seinen Namen, viele von uns sind mit ihm aufgewachsen. Der amerikanische Truppensender AFN strahlte seit 1970 wöchentlich, u.a. auch im Grossraum Nürnberg, die „American Top 40“ aus. Moderator war Casey Kasem. Und ich erinnere mich noch gut daran, wie ich vor dem Radio sass und viele der Sendungen auf Kassette aufnahm.

Der 77jährige Casey Kasem hört nun auf. Zwar moderiert er schon seit ein paar Jahren nicht mehr die Top 40 Sendung, war aber für einige andere Countdown Sendungen weiterhin am Mikro. Doch jetzt ist Schluss. Kasem will sich auf ein paar neue Projekte konzentrieren. Was genau, das hat er noch nicht verlauten lassen.

Hier ein paar Audiobeispiele, des „King of Countdown“, der uns nicht nur die besten Hits aus Amerika brachte, sondern auch massgeblich viele deutsche Radiomoderatoren mit seinem lockeren Stil beeinflusste.

Casey Kasem