Musik ist Trumpf

Man kann sich ja auch mal freuen, wenn man eine positive Rückmeldung bekommt. Und das habe ich, als ich gestern den Artikel einer Kollegin zugeschickt bekam, die mich vor einiger Zeit hier im Studio in San Francisco besucht hatte und über Radio Goethe einen Artikel geschrieben hat. Hach, das tut gut 🙂

Hier geht es zum Artikel

European Day in DC

Am Samstag ist es wieder soweit. Der „European Day“ findet in Washington DC statt. Dabei beteiligen sich die europäischen Botschaften mit einem Tag der Offenen Tür. Neben Informationen, steht vor allem die kulturelle Präsentation auf dem Programm. Essen, Trinken, Musik und Tanz.

Für mich geht es auch gleich los, ich wurde von der deutschen Botschaft eingeladen, beim Fest auf dem Gelände der Vertretung Musik aufzulegen. Eine gemässigtere Radio Goethe Mischung wohlgemerkt…die härteren und schrägeren Sachen lasse ich mal raus. Also, was in der aktuellen Radio Goethe Sendung zu hören ist (ein Fokus auf das Kinetik Festival in Montreal und ein KMFDM Special) wird wohl in DC am Samstag nicht zu hören sein. Ganz sicher sogar nicht….aber die deutsche Musikszene hat genug zu bieten, wer also am Samstag zufällig in der DC Gegend ist und Zeit hat, sollte mal bei der deutschen Botschaft vorbeischauen….um im schwülen DC Wetter und unter freiem Himmel das Tanzbein zu schwingen. Und wem meine Mucke nicht ganz so zusagt, der kann ja zu den „Alten Kameraden“ gehen, die auch auf dem Botschaftsgelände aufspielen werden.

Besuch in Afghanistan

Im Dezember hatte ich die Möglichkeit, mit der Bundeswehr nach Afghanistan zu fliegen. Der Hintergrund dafür war, dass nur wenige Amerikaner und Kanadier überhaupt wissen, dass Deutschland ein grosses Kontingent an Soldaten am Hindukusch hat. Das wurde auch immer wieder im Wahlkampf deutlich, die Kandidaten verprachen, im Falle ihrer Wahl auf die Nato-Partner einzuwirken, aktiver in Afghanistan zu werden.

Mein Radiobeitrag ist also eigentlich für eine amerikanische und kanadische Hörerschaft produziert worden, allerdings glaube ich, dass das Thema als solches durchaus auch interessant für deutsche Hörer ist:

Visit to Afghanistan