Verkehrschaos im Anzug

Bay BridgeFür die Berufspendler in der San Francisco Bay Area bahnt sich am morgigen Dienstag ein Verkehrschaos an. Seit Donnerstagabend ist die Bay Bridge zwischen Oakland und San Francisco total gesperrt. Ein Teilstück der Brücke muss im Zuge des Neubaus des östlichen Teils ersetzt werden. Das ganze geschieht, um die Bay Bridge erdbebensicher zu machen. Die Sperrung ist derzeit möglich, da das Wochenende ein „Holiday Weekend“ war, am Montag war Labor Day. Über das verlängerte Wochenende sind viele weggefahren oder hatten frei.

Doch nun haben die Ingenieure von Cal Trans einen Riss in einer Verstrebung entdeckt, an die der neue Brückenteil angebracht werden soll. Das Rennen gegen die Zeit hat begonnen, denn am Dienstagmorgen um fünf Uhr soll der Verkehr wieder fliessen. Falls die Brücke nicht wie geplant geöffnet werden könnte, käme es zu einem totalen Verkehrschaos in der Bay Area, denn die Autofahrer aus der East-Bay müssten dann über die Golden Gate Bridge und die San Mateo Bridge umgeleitet werden.

Handy nicht mehr so handy in California

Seit Dienstag darf man auch in Kalifornien nicht mehr mit dem Handy in der Hand durch die Gegend fahren. Seit dem 1.7. muss man ein „Headset“ tragen, wenn man beim Autofahren telefonieren will.

Über viele Monate wurden Daten bei Unfällen gesammelt, auch Erkenntnisse aus Deutschland wurden mit in die Entscheidung einbezogen. Das Ergebnis war klar, Autofahrer, die mit dem Handy am Ohr fahren haben öfters einen Unfall, als jene Fahrer mit einer Freisprechanlage oder „Headset“. Deshalb also nun das neue Gesetz.
Seit Wochen schon wurde der Stichtag angekündigt. Die Kalifornier scheinen das auch mitbekommen zu haben, denn der Verkauf von entsprechenden Handy Angeboten schnellte nach oben.

Nun ist also die California Highway Patrol auf Ausschau nach jenen, die meinen, sie können auch weiterhin einfach so dahinquasseln. Interessant wäre es zu erfahren, was die Polizisten wohl mit jener Frau machen würden, die ich am Mittwoch auf der Bay Bridge gesehen habe. Sie hatte sich ihr Handy unter ein Stirnband geklemmt und sprach und gestikulierte so ganz aufgeregt mit dem Gesprächspartner. Ihre Hände waren dabei nicht am Telefon…