Hollywood im Bibel Fieber

Amerikanische Christen landauf, landab freuen sich auf ein großes Filmjahr. In dieser Woche kommt „Son of God“ in die Kinos, ein Streifen, der die Geschichte Jesus Christus nacherzählt. Pfarreien und Fernsehprediger haben dazu aufgerufen, Tickets für diesen Film zu erwerben. Ganze Kinos sind schon im Vorfeld ausverkauft. Christliche Gruppen wollen ein deutliches Signal an Hollywood richten, dass solche Filme durchaus gefragt sind und erfolgreich sein können. In diesem Jahr werden auch noch die Hollywoodstreifen über „Noah“ und „Moses“ in die Kinos kommen.

„Son of God“ basiert auf der sehr erfolgreichen Mini-Serie „The Bible“, die im History Channel ausgestrahlt wurde. Die 10stündige Serie war die bislang erfolgreichste eines amerikanischen Kabelkanals. Produziert wurde sie vom Ehepaar Roma Downey und Mark Burnett. Der Spielfilm ist nun ein Zusammenschnitt und konzentriert sich auf das Leben Jesus. Allerdings entschlossen sich die Produzenten eine umstrittene Person aus dem Streifen zu schneiden. In der Mini-Serie tauchte in einer Szene Satan auf, der viele Fernsehzuschauer an Barack Obama erinnerte.“Es freut mich, Ihnen mitteilen zu können, dass der Teufel auf dem Boden im Schnittraum liegt. Dieser Film dreht sich nun allein um Jesus, den Sohn Gottes, der Teufel bekommt keine Sendezeit mehr“, meinte Roma Downey in einer Presseerklärung. Vorausgegangen waren Proteste, die dem Ehepaar politische Meinungsmache und rassistische Ansichten vorwarfen. Klar ist schon jetzt, dass „Son of God“ einer der erfolgreichsten Filme in diesem Jahr werden wird.

YouTube Preview Image