Rammstein auf dem Index

Liebe ist für alle daIch habe nun ein Problem. Wie erkläre ich Amerikanern, was ein Index ist und warum die jüngste CD von Rammstein „Liebe ist für alle da“ nun unterm Ladentisch verkauft werden muss? Auf Antrag der Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen nahm sich nun die traute Runde der Jugendschützer und Kämpfer des guten Geschmacks die Nummer 1 der deutschen Charts vor. Geht ja auch nicht, so einen Schweinkram massenhaft zu verbreiten! Da muss man schon 18 sein, denn ansonsten wird aus einem jugendlichen Hörer noch ein potentieller Amokläufer. Beispiele dafür gibt es ja genug, dachte sich wohl auch die in Internetforen nur als „Zensursula“ bekannte von der Leyen. Man denke nur an das Massaker an der Columbine High School, die Täter sollen ja angeblich auch eine Rammstein Platte in ihrem Regal stehen gehabt haben. Und auch das erste Video für die neue Platte „Pussy“ sei ja wohl der Hammer (unpassende Wortwahl, Herr Peltner!). Die Sexszenen würden, so die Prüfkommissare, zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr in Zeiten von Aids animieren. Aids hat sich ja auch erst seit diesem Herbst drastisch ausgebreitet, weil Jugendliche nun wie die Böcke zum Rammsteinsound rumrammeln.

Ich frage mich echt, ob die werten Damen und Herren sich schon mal die Mühe gemacht haben, englischsprachigen Bands auf die schmutzigen Finger zu schauen. Wahrscheinlich pfeifen sie sogar die Melodie von Fran Zappas „Bobby Brown“ mit. Na ja, man sollte das eine nicht gegen das andere ausspielen. Tatsache ist wohl einfach, dass so eine Indizierung der jüngsten Rammstein Platte lächerlich ist. Ich frage mich wirklich, was das soll. Bislang ist die Begründung der Bundesprüfstelle noch nicht veröffentlicht worden, „Liebe ist für alle da“ steht also noch in den Plattenregalen, ist noch ohne weiteres über amazon.de erhältlich. Aber schon bald muss man seinen Ausweis zeigen, um den Silberling ganz legal kaufen zu können. Auch schön! Na, hier drüben in den USA bin ich das ja vom Bier bestellen in der Kneipe gewöhnt, ich sehe ja mit meinen 41 auch noch so aus wie 15.

Es wird sich also zeigen, ob diese Massnahme zum drastischen Verkaufseinbruch des Albums führen wird. Aber, wo kämen wir auch hin, wenn man Jugendlichen in Deutschland Gewalt und Pornographie zugänglich machen würde. Sowas sieht man ja sonst nirgends, oder?

50 Millionen für MJ-Film

Michael Jackson führt die Album Charts an, Michael Jackson ist wieder der King der Titelblätter, Michael Jackson hier, Michael Jackson dort. Und nun ist auch noch ein Film über das „This is it“ Comeback, oder besser gesagt das „This was it“ Comeback in Planung. In der vergangenen Woche haben die Verantwortlichen von AEG Live, die Jackson wieder zurück ins Rampenlicht ziehen wollten, die Filmaufnahmen der Proben für die Comebacktour etlichen Hollywood Bossen gezeigt. Darunter Universal, Paramount, 20th Century Fox und Warner Bros. Alle schienen begeistert zu sein…

Und nun geht die Zockerei los, derzeit liegt Sony mit einem 50 Millionen Dollar Angebot für die weltweiten Vertriebsrechte vorne. Der Streifen soll Ende des Jahres in die Kinos kommen und ist eine Art Dokumentation der Comebackvorbereitungen, der Proben, des Einsatzes von Michael Jackson.

Auch ein Fernsehspezial über die Musik von Jackson ist in der Mache, das von Kenny Ortega zusammengestellt werden soll, jenem Direktor, der auch für Jacksons „This is it“ Tour die Fäden in der Hand hatte. Auch hier werden die Sender tief in die Taschen greifen müssen. NBC zeigte bereits Interesse und liess sich auch vom Preisschild im Zehnmillionenbereich + X nicht abschrecken.