Da glotzt selbst JR Ewing blöd

Texas tickt anders. Das ist nichts neues. Aber nun wird eine Superranch verkauft, die so groß ist wie die Insel Oahu auf Hawaii oder New York City. Eine Ranch in der Größenordnung von mehr als 2000 Quadratkilometern. Es ist die legendäre seit 1849 im Familienbesitz befindliche Waggoner Ranch in Nordtexas. Das größte Einzelstück USA, das noch in Privathand ist.

Ein gewaltiges Stück Cowboy Country "for Sale".

Ein gewaltiges Stück Cowboy Country „for Sale“.

Schlappe 725 Millionen Dollar werden allerdings für dieses Grundstück verlangt. Doch anscheinend hält das zahlreiche Superreiche aus dem In- und Ausland nicht ab. Seitdem die Ranch nach einem langen Familienstreit Ende August zum Verkauf angeboten wurde, haben sich bereits 500 Interessierte das Gebiet angesehen.

Es geht beim Kauf nicht nur um das Land, Tausende von Rindern, Hunderte von Pferden, Dutzende von Gebäuden und Cowboy Camps. 1902 wurde auf dem Grundstück auch Öl gefunden, derzeit wird aus mehr als eintausend Bohrlöchern gepumpt. Weite Teile des Gebietes sind noch unerforscht, was Öl- und Mineralienvorkommen betrifft.

Die Waggoner Ranch wird nun als ein äußerst rares Stück Amerika angeboten. Nirgendwo sonst gibt es so ein riesiges Gebiet hinter einem einzigen Zaun. Und das kommt auch noch mit einem wichtigen Kapitel Cowboygeschichte in den USA.

 

Der Wilde-Wilde Westen

Heute vor 150 Jahren wurde ein Stück Geschichte im Wilden Westen geschrieben. Der erste Pony Express machte sich am 3. April 1860 auf den Weg von San Francisco nach St. Joseph, Missouri. Zehn Tage dauerte der Ritt, der Post und Nachrichten vom Westen in den Osten und zurück brachte. „Wir stoppten für nichts“, meinte damals einer der Reiter.

Der Pony Express lief auf dem heutigen Highway 50 entlang. Durch die Steppe, die Wüste, über die Rocky Mountains, durch Hitze und Kälte. Doch der Pony Express, gefeiert wie er auch war, überdauerte gerade mal 18 Monate. Denn dann wurde die amerikanische Westküste ans Telegrafennetz angeschlossen. Die Nachrichten flossen danach via Drahtbotschaft von Ost nach West und zurück.

Pony Express

Auf dem Bild ist der einsame Reiter zu sehen und rechts die Arbeiter des Telegrafennetzes.