Rush Limbaugh ist Gott

Der selbsternannte Alleswisser, Alleskönner und Gutmensch Rush Limbaugh hat mal wieder seinen Senf dazu gegeben. Rush Limbaugh ist eigentlich ein Radiomoderator, ja, man muß im zugestehen, er ist ein Talk Radio Pionier. Limbaugh hat die amerikanische Radiolandschaft revolutioniert. Seine täglichen Sendungen werden auf rund 500 Stationen im ganzen Land ausgestrahlt. Rush Limbaughs Verbalergüsse sind für viele Amerikaner der Ersatz für seriöse Nachrichtensendungen. In einer Umfrage wurde er sogar als die „vertrauensvollste Person im Nachrichtengeschäft“ bewertet.

Das Talk Radio Format gibt vor, dass es provokant und „edgy“ sein kann und nicht so ganz nah dran an den Tatsachen sein muß. Daran hält sich Rush Limbaugh Tag für Tag. Vor einigen Jahren wetterte der erklärte American Football Spezialist gegen Fußball. Limbaugh erklärte, Fußball führe zu erheblichen Kopfverletzungen bei Kindern, die anschließend „dumm wie Stroh“ seien. Frauenfußball ist für ihn eine Ausgeburt des liberal-feministischen Amerikas. Feministinnen bezeichnet er gerne als „Feminazis“. Sowieso hält er nicht viel von staatlich geförderter Gleichberechtigung, von Umweltschutz, von Sozialprogrammen. Die Todesstrafe sei nur dann „brutal, wenn sie in der letzten Minute verhindert wird“. Rush Limbaugh kann zu allem was sagen, zu allem seinen Kommentar dazugeben. Bei Millionen von täglichen Zuhörern, bewerten einige ihn sogar als den wahren Vorsitzenden der republikanischen Partei.

Kein Wunder, dass er Barack Obama von Anfang an bekämpfte, nein, er verhehlte seinen Hass gegen den Jungsenator aus Illinois zu keiner Zeit. Obama ist in Limbaughs Tiraden mal Sozialist, mal Nationalsozialist, dann wieder Marxist oder Islamist…man denke an Obamas Zweitnamen Hussein. Die Gesundheitsreform des Präsidenten ist laut Limbaugh direkt in Moskau geschrieben worden.

Und nun schießt sich der in vierter Ehe verheiratete Radiomann auf Papst Franziskus ein. Dessen jüngste Erklärungen seien „purer Marxismus“. Der Argentinier habe keine Ahnung von dem, was er da von sich gebe. Einer müsse es dem Oberkirchenmann ja sagen. Limbaugh vermutet, dass dem Papst dieses Sendschreiben von einflußreichen Kräften zugespielt wurde. Denn wie sonst könnte man sich ernsthaft gegen die Wohltaten des Kapitalismus wenden. Rush Limbaugh muß ja wissen, wovon er redet. 2008 unterschrieb er einen neuen, acht Jahre laufenden Vertrag für seine „syndicated“ Talkshow, der ihm 400 Millionen Dollar garantierte. Darauf kann man sich schon mal eine gute Zigarre anstecken.