Deutschland wird Weltmeister

2:0 heißt es am Ende des Finales Deutschland gegen Brasilien. Und das alles nur, weil Homer Simpson nicht käuflich ist. Durch Zufall wird er von der korrupten Fifa ausgewählt, um bei der WM 2014 in Brasilien einige Fußballspiele als Schiedsrichter zu leiten. Immer versuchen ihn etliche Dunkelmänner zu bestechen. Es gibt sogar eine „Bribe Cam“, in Anlehnung an die „Kiss Cam“ in Basketball Hallen, bei der Küssende auf die Großleinwand übertragen werden. Doch Homer ist der Held von Tochter Lisa Simpson und bleibt standhaft. Eine Million Dollar werden ihm für einen anderen Ausgang im Finale geboten, aber auch da bleibt sich Homer treu.

So die Kurzfassung der jüngsten Ausgabe der Simpsons, Amerikas älteste Cartoonfamilie. Seit 25 Jahren treiben die Simpsons ihr Unwesen auf FOX, nun also geht es um den Fußball. Wahrscheinlich gibt es da einen Hintergedanken, denn 2018 und 2022 hat FOX die Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaften erworben. Man bereitet also schon mal die Zuschauer auf dieses neue sportliche Großereignis im Tages- und Abendprogramm vor.

Oakland, Kampfgrund gegen die Wall Street

Nun also marschieren und demonstrieren sie auch in Oakland gegen die Wall Street. Am gestrigen Montag kamen in Downtown rund ein paar Hundert Protestiertende vor dem Rathaus zusammen. Auf Schildern und in Sprechchören forderten sie die Besteuerung der Wall Street, Wohnungen für alle und mehr wirtschaftliche Gleichberechtigung.

Oakland, wo sonst eigentlich nicht viel geht, ist auf einmal am Nabel der „Occupy“ Bewegung, die von New York ausgehend, sich so langsam durchs ganze Land schleicht. Republikaner tun die Proteste als linkes Sozialistengeschrei ab. Demokraten wissen auch nicht so recht, was sie dazu sagen sollen, denn der Großteil der Politiker ist ja selber auf die Unterstützung all der bösen Großunternehmen angewiesen. Also hält man sich etwas zurück, auch, wenn Vize-Präsident Joe Biden schon eine linke „Tea-Party“ Bewegung erkennen will.

Die Frage ist nur, was so ein Protest in Oakland bringt, hier passiert wahrlich nicht viel. Der Hafen ist der größte Arbeitgeber in der 400.000 Einwohnerstadt. Potentielle Investoren werden vor allem durch ein politisches Bananensystem abgeschreckt, bei dem hier jeder Hausmeister und Parkwächter mitbestimmen und mitreden will und eine Bürgermeisterin, die bei ihrer Wahl noch nicht mal die meisten Erststimmen erhielt, mit äußerst seltsamen Forderungen aufwartet. Dazu noch die nach wie vor hohe Mordrate in Oakland, die nicht gerade werbewirksam für ein Unternehmen ist.

Ach ja, und dann war da noch der Protest am Montag vor einem leeren Rathaus: Es war Columbus Day, alle öffentlichen Einrichtungen hatten geschlossen, damit sich die Beamten an die Segelschifffahrt des berühmtesten Einwanderers Amerikas erinnern können. Frei nach Homer Simpson: „D’oh!“.

Und hier noch ein passender Song der Deutschen Digital-Hardcore Formation Atari Teenage Riot, quasi die Hymne der „Occupy“-Bewegung:

YouTube Preview Image