Kim, Donald und die Außerirdischen

Kim Jong-un will seine Nuklearanlagen abbauen, Donald Trump wird für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen, es herrscht wieder Frieden im (Korea) Land. Es sieht wie ein durchschlagender diplomatischer Erfolg des amerikanischen Präsidenten aus. Am Ende, so scheint es, hat er mit seinen Drohgebärden und seinen Beschimpfungen vom „Rocket Man“ die weißen Tauben über der Halbinsel aufsteigen lassen.

Doch ganz so ist dem wohl nicht. Das zumindest behauptet Paul Dale Roberts, seines Zeichens „Esoteric Detective“ für Halo Paranormal Investigations – HPI International. Und Paul kenne ich, mit ihm war ich mal auf Geisterjagd in einem alten Gasthaus nordöstlich von Sacramento. Bis in die frühen Morgenstunden warteten wir auf eindeutige Zeichen, doch ausser „Orbs“ (diffus erscheinende, leuchtende, mehr oder weniger kreisrunde Scheiben in fotografischen Aufnahmen), klemmenden Holztüren, knarzenden Böden und von einigen Teilnehmern gefühlte kühle Lüftchen tat sich nicht viel. Auch auf meinen Audio-Aufnahmen waren später zum Bedauern von Paul keine Stimmen zu hören, die da nicht hingehörten oder nicht jemandem zuzuschreiben waren.

„The truth is out there“. Foto: Reuters.

Aber zurück zum Fähnchendreher Kim Jong-un, der erst auf der Bombe reiten wollte, um dann das ganze Atomprogramm seines Landes einzustampfen. Und nein, es war nicht der Donald, der den jungen Kim zum Umdenken gebracht hat, es waren die Außerirdischen, die schon lange über das Atomarsenal weltweit wachen. Das zumindest sagt der investigate Detektiv von HPI International in seinem jüngsten Beitrag. „Der Glaube, dass wir die Kontrolle über die Erde haben ist nur Fantasie. Höhere Mächte, größer als wir, kontrollieren den Planeten. Deshalb hat der nordkoreanische Präsident diese komplette Wende gemacht und setzt auf den Frieden und nicht mehr auf Atomwaffen. Der nordkoreanische Präsident wurde darüber unterrichtet, dass er keine Macht bezüglich Nuklearwaffen hat.“

Und weiter heißt es: „Wo auch immer auf einer Militärbasis Nuklearwaffen gelagert werden, findet man UFOs. Außerirdische werden NIEMALS zulassen, dass wir Atomwaffen benutzen. Außerirdische haben zu viel auf der Erde investiert. Sie haben ihre eigenen Basen hier auf der Erde und werden nicht erlauben, dass Atomwaffen diese Basen und die Arbeiter darauf vernichten.“ Für Paul Dale Roberts ist daher auch klar, wenn die Sprache auf Syrien kommt: „Wenn die Russen uns im Falle eines Vergeltungsschlags gegen Syrien drohen und Präsident Donald Trump nur mit den Schultern zuckt und dennoch Ziele in Syrien bombardieren lässt, dann macht er das, weil er weiß, die Russen können eh nichts dagegen unternehmen. Sie werden von der selben höheren Macht kontrolliert wie wir. Diese Kontrolle liegt bei den Außerirdischen.“

Sind das nun Fake News oder Hirngespinste oder einfach eine „Meinung“, die man durchaus kundtun sollte? Ich teile Pauls Idee einfach mal, man weiß ja heutzutage schon gar nicht mehr, wo die Wahrheit beginnt und wo aus der Wahrheit eine Halbwahrheit und schließlich eine Lüge wird.