Barbie soll dicker werden

Die olle „alte“ Barbie ist ja so was von unzeitgemäß. Die ach so dünne Plastikpuppe sollte als mittlerweile 54jährige ruhig mal einen Burger und Fritten, Soda und Ice-Cream essen, denn dann verkörpere sie ein gesundes Schönheitsideal für Mädchen von heute. Darum, so ein Anliegen, sollte nun endlich auch eine etwas übergewichtige und mit Doppelkinn kommende Barbie ins Kinderzimmer einziehen.

Die Organisation Plus-Size-Modeling.com hat vor wenigen Tagen eine Online Befragung auf ihrer facebook Seite gestartet. Es dauerte nicht lang und die 40.000 Marke der „Likes“ war erreicht. Zahlreiche Kommentare fanden die Idee gut, mit diesem Vorschlag auf den Barbie-Produzenten „Mattel“ zuzugehen. Diese Überarbeitung der strahlenden Barbie wäre mal eine gute Idee im amerikanischen Gesundheits- und Fitnessrausch.

Einige „Liker“ meinten allerdings auch, man brauche Barbie in der plastischen Schönheitsoperation ja nicht gleich ein Doppelkinn zu verpassen, eine etwas fülligere Körperstatur lange ja aus, um kleinen Mädchen nicht nur das Idealbild einer gertenschlanken Blondine zu präsentieren. „Barbie als eine realistische Frau mit wirklichen Kurven zu porträtieren ist eine sehr gute Idee und würde die richtige Botschaft an junge Mädchen und ihr Selbstvertrauen geben“, hieß es in einem Kommentar.

Wie Barbies Elternhaus Mattel auf dieses jüngste Anliegen reagiert, ist noch nicht klar. Ich finde ja, den ollen Lachkaspar Ken könnte man auch mal etwas „überarbeiten“.