Albtraum unterm goldenen Bogen

McDonald’s verkauft Burger. Milliarden von Buletten gingen weltweit schon über die Tresen des Fast Food Giganten. Dazu Fritten und Cola, gesund ist was anderes, aber egal. Auch wenn die Restaurantkette immer wieder für die fettige Menuauswahl angegriffen wurde, McDonald’s Aktien sind eine solide Anlage.

Doch seit dem Wochenende kämpft die Fleischpflanzerlbraterei gegen einen Publicity Albtraum. Ein Bild macht die Runde im Internet, darauf steht, aufgrund mehrere Überfälle in der jüngsten Zeit werde eine Zusatzabgabe von jedem Afro-Amerikaner in Höhe von $1,50 verlangt. Das ganze ist auf einem offiziell wirkenden McDonald’s Schreiben aufgesetzt, darunter noch eine Kontakt Telefonnummer. Und, es sieht so aus, als ob dieses Schriftstück an einer McDonald’s Tür hängt.

Das Bild zog schnell riesige Kreise im Internet und McDonald’s versuchte mehrmals zu erklären, dass das ein schlechter Scherz sei. Doch das Photo verbreitet sich mit dem Titel „Seriously McDonald’s“ rasend weiter. Wer hinter dem Bild und dessen Verbreitung steckt ist unklar. Klar ist nur, dass es sich wirklich um eine Fälschung handelt. Sogar die angegebene Telefonnummer stimmt nicht. Wer sie anruft erreicht…..Kentucky Fried Chicken.