San Francisco in schwarz, rot, gold

Die letzten paar Tage waren schwarz, rot, gold in der nordkalifornischen Metropole. Bereits am Donnerstag dem 2. Oktober wurde die deutsche Fahne am Rathaus gehisst. Am Donnerstag? Ja, denn die Koreaner haben auch am 3.10. ihren Nationalfeiertag und diesmal waren sie am 3. mit der offiziellen Flaggenzeremonie dran.

homepgGermans_framed2.gifDoch am Donnerstag begann in San Francisco auch das diesjährige Oktoberfest. Vier Tage lang waren alle in der Stadt bayerisch. Männer in Lederhosen, Frauen in knappen Dirndl aus dem Halloween Shop und die „world famous“ (Eigenwerbung) Chico Bavarian Band spielte auf. Natürlich durfte da auch kein „Ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit…“ fehlen. Die Bude war rappelvoll, und dass, obwohl jeder 25 Dollar Eintritt zahlen musste. Das ganze fand in Fort Mason statt, direkt gegenüber von Alcatraz in alten Lagerhallen der Navy, die hier einst stationiert war. IMG_0142.jpgAn der Decke hingen die Fahnen der Bundesländer, die deutsche, amerikanische und kalifornische Flagge und es wirkte alles ein bisschen so, wie auf dem Münchner Oktoberfest (wenn ich mich noch recht daran erinnere, denn das letzte mal war ich 16 und mit meiner Realschulabschlussklasse 10g dort). Der Abschluss des diesjähigen „Oktoberfest by the Bay“ war der deutsche Tag am Sonntag, zu dem die deutschen Vereine einluden. Mit Fahneneinmarsch und Folklore wurde den Amerikanern ein bisschen Heimatliebe in der Fremde vermittelt.

Aber damit noch nicht genug. Am Samstag fand auch das LoveFest in San Francisco statt. 2004 wurde es als Ableger der Love Parade gegründet, steht mittlerweite auf eigenen Beinen und ist zur grössten Dance Party Nordamerikas gewachsen. Alles ein bisschen harmloser als in Berlin und jetzt im Ruhrgebiet, aber auch hier tanzten Zehntausende zu harten Techno Klängen auf den Strassen und am Civic Centre vor dem Rathaus.

YouTube Preview Image