Eine Frau voller Kraft, Mut und Glauben

Reinhild Schneider kommt aus Bernbach bei Neustadt an der Aisch. 15 Jahre lang lebte die 53jährige im Kongo. Anfangs im Südosten in Lubumbashi, dann in Bukavu, Süd-Kivu, direkt an der Grenze zu Ruanda. Eine wunderschöne Landschaft, doch Schauplatz eines brutalen Krieges verschiedenster Armeen und Milizen und Interessen. Allein in den letzten15 Jahren sollen in dieser Region im Osten des Kongos rund sechs Millionen Menschen direkt oder indirekt durch die Kriegshandlungen getötet worden sein.

Und hier lebte und arbeitete Reinhild Schneider als Pfarrerin, entsandt von der evangelischen Landeskirche Bayern. Unermüdlich, immer mit einem Lächeln und einem offenen Ohr für die Menschen um sie herum. Sie strahlt Kraft, Mut, Energie, Zuversicht, Nähe, Menschenliebe und einen unerschütterlichen Glauben an Gott aus.

Ich konnte Reinhild Schneider in Bukavu besuchen und sie dort für ein paar Tage begleiten. Hier ein Audioportrait.

Audiobeitrag Reinhild Schneider     

Im Mai verließ Reinhild Schneider nach 15 Jahren den Kongo. Für sie war klar, dass es ein Ende geben wird. Sie wollte aus freien Stücken gehen, den Zeitpunkt selbst wählen, genau dann, wenn sie der Überzeugung ist, dass dieser Punkt für sie persönlich erreicht ist. Reinhild Schneider will sich erst einmal eine kurze Auszeit gönnen, bevor sie wieder als Pfarrerin arbeiten wird. Sie hofft, in einer Pfarrei in Franken.