Neujahr bringt Gesetzesflut

Schlappe 725 neue Gesetze kommen im neuen Jahr auf die Bürger Kaliforniens im zu. 1.1.2011 war der Stichtag. Und es ist beim Durchlesen erstaunlich, mit was sich die Abgeordnetenkammer in Sacramento alles im abgelaufenen Jahr beschäftigt hat. Hier ein paar Beispiele:

California FlagFortan dürfen Versicherungen nicht länger höhere Beträge von Männern oder Frauen für den selben Versicherungsschutz verlangen. Transfette sind nun in Fast Food Restaurants verboten. Vermieter dürfen Opfern von sexueller Gewalt nicht mehr kündigen. Es ist eine Straftat in einem „Social Network“ oder online sich als jemand anderes auszugeben. Eltern können eine hohe Geld- und eine Gefängnisstrafe bekommen, wenn ihre Kinder mehr als zehn Prozent des Schuljahres fehlen. „Food Stamps“, also die staatlichen Essensmarken für Arme, können ab jetzt auch auf den „Farmers Markets genutzt werden….die weiteren 719 neuen Gesetze für Kalifornien erspare ich Ihnen lieber mal. Da bleibt nur noch zu sagen „Happy New Year“.

Neujahrsnacht im Sendestudio

Sitze im KUSF Sendestudio mit meinem 2009er Mix. Alles duster, nur eine kleine Lampe brennt. Silvester in San Francisco mal anders erleben. Einige Parties sind in der Umgebung zu hören, aber die Knallerei fehlt. Ist nicht erlaubt, denn hier sind die Häuser aus Holz und das könnte ins Auge gehen. Also bleibt es weitgehend ruhig auf den Strassen.

2009 war gar nicht mal so ein schlechtes Jahr für die Musikszenen in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Einige richtig tolle Alben wurden veröffentlicht, wie z.B. Sophie Hungers „Monday’s Ghost“ oder Soap & Skin mit „Lovetune for vacuum“ oder Eisheilig mit „Imperium“ oder Diary of Dreams mit „(if)“. Klar, in einer solchen Sendung über 2009er Veröffentlichungen muss ich auch Rammstein spielen. Aber auch einige Nürnberger Bands sind heute Abend on-air in San Francisco. Fiddler’s Green von ihrer sehr famosen Platte „Sports Day At Killaloe“ und Black Rust mit „medicine & metaphors“.

Na, es ist eine ganz bunte Mischung geworden aus ruhigeren, nachdenklichen Songs, bodenständigen Sachen, dann auch ein bißchen Elektromucke und eben ein paar brettharte Dinger. Auf kusfarchives.com kann man später reinhören faaaaaalllllsssss es jemanden interessieren sollte. Ich wünsche auf alle Fälle ein schönes Neues Jahr aus San Francisco.