Obama sieht seine Chance

Präsident Barack Obama hat am Dienstag bei den Kongresswahlen eine deutliche Schlappe kassiert. Die Republikaner jubeln und sehen sich im Aufwind, sehen sich in ihrer ablehnenden Haltung der Obamaschen Politik bestätigt. Nun wollen sie so einiges zurückdrehen, was der Präsident angefangen hat. Aber so leicht wird es nicht sein. Die Republikaner müssen sich nun intern auch mit einem erstarkten „Tea Party“ Fraktion auseinandersetzen, der ganz offen erklärt, der größte Feind ist das republikanische Establishment. Die Demokraten hingegen haben bei dieser Wahl vor allem ihren konservativen Flügel verloren. Viele der gemäßigteren Abgeordneten wurden ein Bauernopfer im Kampf GOP gegen Obama. Die wiedergewählten Demokraten kommen vor allem aus sicheren demokratischen Wahlbezirken.

Der Wahlausgang zeigt vor allem eines, das Regieren wird für beide Seiten nicht einfach werden. Nun muss man aufeinander zugehen, wenn man nicht in den kommenden zwei Jahren auf der Stelle treten will. Die Republikaner müssen jetzt ihre Betonblockade aufgeben, Obama muß seine Politik besser verkaufen. Und er sieht seine Chance, wie er das auch in der Pressekonferenz am Tag danach erklärte:

YouTube Preview Image

Republikaner feiern sich

John BoehnerDie Demokraten haben verloren, sind aber auch noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Einige wichtige Wahlen konnten sie an diesem Dienstagabend gewinnen, den US Senat sogar halten. Nur im Abgeordnetenhaus stürzten sie ab, und das dramatisch. Die Republikaner feiern, freuen sich vor allem darüber, dass ihr Lügenschauspiel so viele Zuschauer angezogen hat. Denn ihr Wahlkampf war auf Unwahrheiten und haltlosen Fakten aufgebaut…doch die Wähler glaubten ihnen und ihren Horrorbildern. „Americans have won“, umschrieb der neue Sprecher und Mehrheitsführer im Kongress, John Boehner, den Wahlausgang.

Ein aktueller Audio Bericht zur Wahl:

Amerika hat gewählt