Tsunami: Ein Audiobeitrag

HawaiiDie Erde bebte in der Nacht in Chile und sandte einen Tsunami um die halbe Welt. 16 Stunden später traf die Welle auf Hawaii. Doch die Inselgruppe hatte Glück. Man ging im Vorfeld von einer Katastrophe aus, bereitete sich auf das schlimmste vor, doch dann kam alles ganz anders. Die Welt war live am Fernsehen dabei als eigentlich nichts geschah.

Dazu ein Audiobeitrag:

Tsunami     

Ocean Rising

PacificaDas Meer kommt und das Meer holt sich, was es will. Pacifica ist eine Kleinstadt südlich von San Francisco. Wunderschön und direkt am Pazifik gelegen. Schönes Klima und beliebt bei Surfern. Doch die Einwohner kämpfen seit Jahren gegen die Erosion der Sandstein Klippen. Am Donnerstag war es mal wieder so weit. Ein rund 15 Meter breiter Streifen vor einem Mehrfamilienhaus sackten ins Meer, das nun direkt am Abhang steht. Die Behörden erklärten das Haus umgehend als unbewohnbar und gaben den Mietern nur wenige Minuten, um ihre Habe aus dem Haus zu schaffen.
Noch vor wenigen Tagen informierte der Vermieter der Wohnungen die Mieter, dass er sich um öffentliche Gelder bemühe, um am Fusse des Cliff eine Barriere für die Wellen zu errichten, um so das Haus zu schützen. Doch….“you can’t beat nature“, erklärte er am Donnerstagnachmittag sichtlich geschockt.

Hauskrach bei den Schwarzeneggers

Maria ShriverDa hat Arnold aber richtig einen dicken Hals bekommen. Was muss er da sehen, seine Frau spricht beim Fahren in ein Handy, und das, obwohl es in Kalifornien schon seit letztem Jahr verboten ist. Rund 150.000 Strafzettel haben die Highway Patrol Männer und Frauen seitdem ausgestellt und nun quatscht Maria Shriver, die First Lady des Bundesstaates, ganz locker drauflos. Was soll denn das?

Die Internetseite TMZ.com hat zwei Bilder verbreitet, auf der ganz klar die Frau des Gouvernators zu sehen ist, wie sie hinterm Lenkrad sitzt und telefoniert. Geht gar nicht, meint denn auch Arnold via Twitter, das werde sofortige Konsequenzen haben. Wie die aussehen im Haus Schwarzenegger/Shriver weiss man nun nicht. Ob Maria nun 20 Dollar aus ihrer Haushaltskasse gestrichen werden oder ob sie den Betrag spenden muss oder Hausarrest oder Fernsehverbot oder was weiss ich? Diese Frage brennt nun den Kaliforniern unter den Nägeln, gibt ja sonst keine Probleme im Sonnenstaat.