„Großen Büsen…hehe“

Bislang wurde der deutsche Wahlkampf in den USA kaum beachtet. „Merkel, good!“ war ein Kommentar, den ich erhielt…ansonsten nur Schulterzucken, was gehen uns die Deutschen an. Doch nun hat die Kontroverse über das jüngste Wahlplakat der CDU-Kandidatin Vera Lengsfeld die amerikanische Küste erreicht. Ein Beitrag der Associated Press wurde von vielen Tageszeitungen gedruckt. Und die Amerikaner zeigen sich erfreut über den tiefen Einblick, wie die folgenden Kommentare belegen. Der deutsche Wahlkampf hat anscheinend doch mehr zu bieten, als nur unaussprechliche Namen:

„I bet Sarah Palin would have received more support if she’d adopted this strategy.“

„Merkel’s opposition will milk this for all it’s worth.“

„ALTERNATIVE SLOGAN: „If you vote for me, I promise to cover up.“

„mmmm…would either one of you ladies like a shoulder rub?“

„Could a mudwrestling match with the opposition party be in the future?“

„Dang! No wonder GWB was so eager to give Angela a massage…“

„Tubby old women showing off their cleavage. Wow…really makes me want to vote.“

„Imagine if Hillary had campaiged on her chest size (as well as brains and experience!) BOY would things change.“

„First, Putin takes off his shirt. Then, Angela Merkel shows off her boobies. (Nice!) What’s next…. the British Prime Minister drops his trousers, revealing the British Economic Stimulus Package?“

Obama die Pop-Ikone

Nun geht es los…Obama ist überall und umkämpft. Das bekannte Bild des Los Angeles‘ Künstlers Shepard Fairey hat nun ein rechtliches Nachspiel. Fairey hatte schon immer erklärt, es beruhe auf einem Photo, das er gesehen habe. Das Original wurde im April 2006 im Washingtoner Presseclub vom AP-Photographen Manny Garcia geschossen. Das künstlerische Bildnis Obamas bestimmte den Wahlkampf 2008, wurde auf Postern und T-Shirts nachgedruckt und verkaufte sich zig mal in den verschiedensten Variationen. Nun klagt die AP gegen Fairey wegen Urheberrechtsverletzung und verlangt einen Teil der Einnahmen.

Der Anwalt von Shephard Fairey winkt gelassen ab und erklärte, der Künstler habe sich mit seinem Bild und der Variation des Photos im Rahmen des erlaubten bewegt.

Barack Obama ist schon lange mehr als nur ein Präsident. Er ist zu einer Pop-Ikone empor gehoben worden.