Demokratie „overboard“

Wahlplakat für die Bürgermeisterkandidatin Libby Schaaf in Oakland.

Wahlplakat für die Kandidatin Libby Schaaf in Oakland.

Für was man hier alles wählt! Am Dienstag ist zwar erst Wahltag, aber am Abend habe ich mich schon mal mit meinem offiziellen Wahlerklärbuch und den drei beidseitigen Stimmzetteln hingesetzt und versucht die richtigen Entscheidungen zu treffen. Neben dem Gouverneur, seinem Stellvertreter, dem kalifornischen Außenminister, dem Generalstaatsanwalt, dem Controller (?), dem kalifornischen Finanzminister und dem Versicherungsaufseher, dem „Member, State Board of Equalization“ (?), dem lokalen US Kongressabgeordneten, dem kalifornischen Abgeordneten, zwölf (!) Richtern, dem „State Superintendent of public instruction“ (?), dem Bezirks Oberschulaufseher, dem Bürgermeister von Oakland, dem für meinen Distrikt zuständigen Stadtrat von Oakland, dem Finanzaufseher von Oakland, dem Schuldirektor für Distrikt 4, dem Verkehrsvorstand, dem Abwasservorstand, musste ich auch noch über die Verringerung des Strafmaßes bei Kleindelikten, über Indianerkasinos, über einen 30jährigen Bezirksverkehrsplan, über Programme für Schulabgänger, über einen Gewaltpräventionsplan und über vier Veränderungen in der Charta von Oakland abstimmen.

Puh! Ich fass es nicht. Das sind Hausaufgaben. Da sind Kandidaten dabei, da sind Politikfelder dabei, da sind Entscheidungen dabei, von denen ich keinen blassen Schimmer habe und eigentlich auch nicht haben möchte. Warum bitteschön muß ich über einen Abwasservorstand abstimmen? Oder warum über einen Verkehrsplan, wenn ich hier doch Leute wähle, die eigentlich einen Plan haben sollten? Ist das wirklich die Demokratie, die weltweit als leuchtendes Beispiel hochgehalten wird? Und zu allem Überfluss gibt es hier auch noch das sogenannte „Rank Choice Voting“, mit dem man Stichwahlen verhindern will. Also in Oakland gibt man für lokale Kandidaten eine Erst-, eine Zweit- und eine Drittstimme ab. Wer den Quatsch erfunden hat, sollte die Pappnase des Jahres bekommen. Also ehrlich…

Ich finde das irre, für was und wen man hier seine Stimme abgeben soll. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis ist niemand, der mir die Aufgaben aller der zur Wahl stehenden Kandidaten oder die politischen Abstimmungen erklären kann. Ich glaub wirklich, da stimmt was nicht. Das ist ein Overkill, das schafft Politikverdrossenheit.