Seelöwen sind keine Haustiere

Über die Golden Gate Brücke drüber Richtung Norden, dann links in die Marin Headlands bis rüber ans Meer. Dort ist der “Marine Mammal Center“, eine Rettungsstation mit internationalem Ruf. Neben der Rettung von verletzten und gestrandeten Meeressäugern versucht man auch die Öffentlichkeit zu informieren, zu bekehren, aufzuklären. Wie zum Beispiel in diesem sehr schönen Clip. Übrigens kann man die Station auch besuchen.

YouTube Preview Image

Seehunde tauchen ab

YouTube Preview Image

Nach dem Loma Prieta Erdbeben von 1989 siedelten sich die Seehunde in der San Francisco Bay Area am Pier 39 an. Niemand konnte erklären, was die Tiere dazu brachte ihren Felsen vor dem Cliff House zu verlassen und sich auf den Holzstegen am Pier 39 breit zu machen. Und nichts half die lautstarken Seehunde wieder zu vertreiben, über die sich zwar die Touristen freuten aber die Fischer und Händler in der Gegend beschwerten. Über die Jahre akzeptierte man allerdings diese Touristenattraktion. Die Seehund Rettungsstation “Marin Mammal Centre” in Sausalito eröffnete sogar einen Informations- und Geschenkestand.

Pier 39Am 23. Oktober wurden am Pier 39 sage und schreibe 1701 Seehunde gezählt, die teils in Schichten übereinander und kreuz und quer lagen. Man kam sich vor wie in der Strassenbahn nach einem mal siegreichen Clubspiel, so laut und so voll war es. Doch dann passierte etwas völlig unerwartetes. Am Montagabend schlummerten gerade mal vier Seehunde auf dem Pier. Keiner weiss, was geschehen war, niemand kann sagen, wo der Rest der Herde abgeblieben ist. Alles ist mausestill, ruhig, nix mehr los am Pier und die Touristen ziehen enttäuscht von dannen.