Neujahrsnacht im Sendestudio

Sitze im KUSF Sendestudio mit meinem 2009er Mix. Alles duster, nur eine kleine Lampe brennt. Silvester in San Francisco mal anders erleben. Einige Parties sind in der Umgebung zu hören, aber die Knallerei fehlt. Ist nicht erlaubt, denn hier sind die Häuser aus Holz und das könnte ins Auge gehen. Also bleibt es weitgehend ruhig auf den Strassen.

2009 war gar nicht mal so ein schlechtes Jahr für die Musikszenen in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Einige richtig tolle Alben wurden veröffentlicht, wie z.B. Sophie Hungers „Monday’s Ghost“ oder Soap & Skin mit „Lovetune for vacuum“ oder Eisheilig mit „Imperium“ oder Diary of Dreams mit „(if)“. Klar, in einer solchen Sendung über 2009er Veröffentlichungen muss ich auch Rammstein spielen. Aber auch einige Nürnberger Bands sind heute Abend on-air in San Francisco. Fiddler’s Green von ihrer sehr famosen Platte „Sports Day At Killaloe“ und Black Rust mit „medicine & metaphors“.

Na, es ist eine ganz bunte Mischung geworden aus ruhigeren, nachdenklichen Songs, bodenständigen Sachen, dann auch ein bißchen Elektromucke und eben ein paar brettharte Dinger. Auf kusfarchives.com kann man später reinhören faaaaaalllllsssss es jemanden interessieren sollte. Ich wünsche auf alle Fälle ein schönes Neues Jahr aus San Francisco.

Sauf dich kostenlos ins Grab

Ein Beerdigungsinstitut in Rome, im US-Bundesstaat Georgia, hat derzeit ein interessantes Angebot für Autofahrer. Wer bis Donnerstagmittag zu ihnen kommt und erklärt, er plane an Silvester zu trinken und danach noch Auto zu fahren, bekommt im Falle eines tödlichen Unfalls ein kostenloses Begräbnis zugesprochen. Und das mit allem Pipapo, also Sarg, Grabstätte, Leichenwaschung und Limousinenüberführung. Kein schlechter Deal, oder? Einziges Problem, man hat nicht viel davon, denn man ist ja dann tot.Todesanzeige

Das Bestattungsunternehmen erklärte, mit dieser Aktion wolle man die Leute zum Nachdenken bringen. Auch nicht schlechter als die Todesanzeigen entlang deutscher Autobahnen.