Erfolgreicher Plattenladentag

Record Store Day Logo.

Record Store Day Logo.

Heute ist der dritte Samstag im April, auch bekannt als internationaler „Record Store Day“. Seit 2007 kommen an diesem Tag Plattenfans in tausenden Independent Plattenläden rund um den Globus zusammen, um diese Oasen der Musik zu feiern. Musiker und Plattenfirmen veröffentlichen dazu besondere, teils rare und seltsame Aufnahmen auf Vinyl.

Mich hat es heute zu Amoeba Records in Berkeley gezogen. Ein wahres Paradies für jemanden wie mich, der seit 35 Jahren Platten sammelt. Amoeba gibt es in Berkeley, in San Francisco und in Hollywood. Und ich wurde fündig. Ein Doppelalbum mit Rockmusik aus Nigeria, „WAKE UP YOU! THE RISE AND FALL OF NIGERIAN ROCK“ die im Zeitraum von 1972 bis 1977 nach dem Bürgerkrieg aufgenommen wurde. Richtig gut! Ganz im Stil der Zeit, mitreißend, hypnotisch, etwas funky, man kann die internationalen Einflüsse auf die nigerianische Musikszene hören.

Meine Ausbeute am Record Store Day.

Meine Ausbeute am Record Store Day.

Und dann konnte ich auch nicht am Doppel-Album „Don’t think I’ve forgotten“ vorbeigehen. Musik aus Kambodscha, der Soundtrack zum gleichnamigen Film, der die Rock’n Roll Musikszene vor der Machtergreifung der Roten Khmer beschreibt. Was nach 1975 folgte ist bekannt. Die Steinzeit-Maoisten wollten die Gesellschaft in einen reinen Agrarstaat umwandeln. Kunst, Kultur, Sprachen, Bildung waren verhasst. Millionen Menschen wurden getötet, aus den Städten in die Dörfer getrieben. Auch die auf „Don’t think I’ve forgotten“ zu hörenden Musiker wurden ermordet, die Plattensammlungen und Tonbänder zerstört. Mein Lieblingslabel hier drüben, Dust to Digital, hat diese alten Aufnahmen vor kurzem veröffenlicht, zum heutigen Record Store Day sind sie nun auch noch auf Vinyl erschienen. Der Sound bekannt, die Sprache so ganz anders und doch hier spricht die universelle Musiksprache, die uns alle irgendwie vereint. Einfach toll!

Als kleinen Zusatz zu den Schallplatten gab es für mich noch den Soundtrack zur HBO Serie „True Detectives“, Season Two. Gerade die Stimme von Lera Lynn hat mich fasziniert. Und jetzt geht es ans Anhören, ans Eintauchen in ganz andere kulturelle Welten. Ich bin dann mal weg, auf einen „musical spin around the world“.