Mike Tyson Reality TV Show

Der frühere Heavyweight Box Weltmeister Mike Tyson ist zurück und das mit einer eigenen Fernsehsendung. Doch es dreht sich nicht ums Boxen und auch nicht ums Verkloppen von sonstigen Zeitgenossen, die Iron Mike nicht mag oder die ihm dumm kommen. Tyson kommt mit einer Reality TV Show auf dem Fernsehkanal „Animal Planet“ daher, also dem Tierkanal. Tyson ist stark wie ein Bulle und wo er zuschlägt wächst kein Gras mehr, also doch irgendwie passend.

Die Show um die es allerdings geht ist eine Taubenzuchtsendung. Richtig gelesen. Mike Tyson hat schon immer Tauben gezüchtet, wie mein Onkel Wilhelm in Dortmund Mengede. Das Bild des preisgekrönten Jungvogels im Verein „Favorit“ Mengede 1958 hängt auch hier an der Wand in Oakland, Kalifornien….boah, mein Onkel Wilhelm und Mike Tyson…aber zurück zum Iron Mike, der hatte anscheinend schon immer eine Liebe für die Vögel und erklärte einmal: „Ich habe nie jemandem weh getan, bis einer mal einem meiner Vögel was angetan hat“. Der Rest ist Geschichte, daher kommt also die Wut und die Hammerfaust von Mike Tyson.

YouTube Preview Image

Ölpest vor San Francisco

Öl verklebte VögelAm Freitagabend liess ein Schiff unter panamischer Flagge beim Auftanken 400 bis 800 Gallonen schweres Öl in die San Francisco Bay ab. Das ganze ereignete sich ungefähr zweieinhalb Meilen südlich der Bay Bridge. Und irgendwas lief mal wieder schief, denn erst rund eine Stunde später wurden Schwimmbarrikaden um das Schiff gezogen. Was genau auf der „Dubai Star“ passierte und was zum Öl Ablassen führte ist noch unklar. Klar ist nur, dass das sehr fragile Ökosystem der San Francisco Bay schweren Schaden genommen hat. Am Wochenende versuchten Helfer an den Stränden angeschwemmte Ölbrocken einzusammeln und mit Öl verklebte Vögel zu bergen.

Ratteninsel ist rattenfrei

1780 sank ein japanisches Schiff vor der abgelegenen Aleutian Insel, die zu Alaska gehört. Und die Ratten verliessen das sinkende Schiff, schwommen auf die nahegelegene Insel und machte sie zu ihrem Königreich. 229 Jahre beherrschten sie das 26 Quadratkilometer grosse Island, rotteten fast die gesamte Vogelpopulation aus.

Doch im vergangenen Herbst war Schluss mit lustig. Eine Woche lang wurden von Hubschraubern Gifteimer auf die Insel abgeschmissen. Das Ergebnis, so hofft man nun, die Insel soll rattenfrei sein. Erste Vögel nisten bereits wieder, doch erst in zwei Jahren lässt sich wirklich absehen, ob auch keine einzige Ratte den Gifteinsatz in ihrem Versteck überlebt hat.